Barcode erfolgreich gescannt

Cromo-Stulln UD
Abbildung ähnlich
Cromo-Stulln UD

Cromo-Stulln UD

Preis (kann je nach Apotheke variieren)
inkl. MwSt. (632.8 € / 1 l)
15,82 € 1
Dieses Produkt befindet sich bereits in Ihrem Warenkorb. Die maximale Bestellmenge für dieses Produkt wurde daher aus arzneimittelrechtlichen Gründen erreicht.

Cromo-Stulln UD

Anwendungsgebiete:
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel gegen allergisch bedingte Bindehautentzündungen (Antiallergikum).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel gegen allergisch bedingte Bindehautentzündungen (Antiallergikum).
PZN: 07666400
Anbieter: PHARMA STULLN GmbH
Packungsgröße: 50X0.5 ml
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes, Apothekers oder des medizinischen Fachpersonals an.
  • Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Kinder und Erwachsene tropfen 4-mal täglich 1 Tropfen des Arzneimittels in den Bindehautsack ein.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenden Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als notwendig an.

 

  • Häufigkeit der Anwendung
    • Die regelmäßige tägliche Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich, da die Tropfen keinen Soforteffekt haben. Die Tropfen nur zur Vorbeugung geeignet. Sie sollten auch nach dem Abklingen der Beschwerden die Behandlung mit dem Präparat so lange fortführen, wie Sie den allergisierenden Substanzen (Hausstaub, Pilzsporen, Pollen usw.) ausgesetzt sind.
    • Der Therapieerfolg ist regelmäßig durch den Augenarzt zu kontrollieren. Die Häufigkeit der Anwendung kann aber auch nach Erreichen der therapeutischen Wirkung durch den Arzt reduziert werden, solange Beschwerdefreiheit aufrechterhalten wird.
    • Wenn Sie die Tropfen über einen längeren Zeitraum anwenden wollen, sollten Sie die Notwendigkeit der Behandlung vom Arzt feststellen lassen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, jedoch ist der Behandlungserfolg nicht gefährdet.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, sondern nehmen die Behandlung in der vorgesehenen Dosierung wieder auf, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Mit dieser Maßnahme gefährden Sie den Behandlungserfolg. Bitte fragen Sie vor Unterbrechung oder Abbruch der Behandlung Ihren Arzt, um den Behandlungserfolg nicht zu gefährden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.
  • Zur Anwendung am Auge
  • Handhabung der Ein-Dosis-Behältnisse:
    • Zum Öffnen des Ein-Dosis-Behältnisses drehen Sie den oberen Verschlussteil des Behältnisses ab. Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten, blicken Sie nach oben und ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf den unteren Teil des Behältnisses tropfen Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack. Vermeiden Sie jegliche Berührung der Tropföffnung mit dem Auge oder einer anderen Oberfläche. Nach dem Eintropfen schließen Sie langsam die Augen.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Natriumcromoglicat oder einen sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • bei Verdacht auf eine allergische Reaktionslage gegen das Arzneimittel
      • In diesem Fall ist ein erneuter Kontakt unbedingt zu vermeiden.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Anhaltspunkte für eine fruchtschädigende Wirkung des Präparates liegen sowohl aus Tierstudien als auch aus den bisherigen Erfahrungen am Menschen nicht vor.
  • Stillzeit
    • Der Wirkstoff des Arzneimittels geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Aus grundsätzlichen Erwägungen sollten Sie die Tropfen während der Schwangerschaft und Stillzeit nur anwenden, wenn der Arzt es für erforderlich hält.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Gelegentlich kann es zu Augenbrennen, Bindehautschwellung (Chemosis), Fremdkörpergefühl sowie zu einer gesteigerten Durchblutung der Bindehaut (konjunktivale Hyperämie) kommen.
    • Im Allgemeinen klingen die Beschwerden spontan ab. Bei stärkeren Beschwerden, insbesondere bei Verdacht der Überempfindlichkeit gegen dieses Arzneimittels ist ein Arzt aufzusuchen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.
    • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Präparates ist erforderlich
      • falls Sie Kontaktlinsen tragen.
    • Grundsätzlich dürfen bei allergischen Bindehautentzündungen keine Kontaktlinsen getragen werden. Wenn der Augenarzt in Ausnahmefällen das Tragen von Kontaktlinsen gestattet, ist folgendes zu beachten: Nehmen Sie Kontaktlinsen vor dem Eintropfen heraus, und setzen Sie diese erst 15 Minuten danach wieder ein.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Die Augentropfen können unmittelbar nach der Anwendung für wenige Minuten die Sehleistung beeinflussen. Sie sollten daher abwarten, bis die Beeinträchtigung des Sehvermögens durch Schleiersehen vorübergegangen ist, bevor Sie am Straßenverkehr teilnehmen, ohne sicheren Halt arbeiten oder Maschinen bedienen.

Wirkstoff

  • Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz 10 mg
  • Cromoglicinsäure 9.14 mg

Hilfsstoff

  • Hypromellose
  • Wasser, für Injektionszwecke