Barcode erfolgreich gescannt

ARTELAC Augentropfen
Abbildung ähnlich
ARTELAC Augentropfen

ARTELAC Augentropfen

Preis (kann je nach Apotheke variieren)
inkl. MwSt. (715.34 € / 1 l)
21,46 € 1
Dieses Produkt befindet sich bereits in Ihrem Warenkorb. Die maximale Bestellmenge für dieses Produkt wurde daher aus arzneimittelrechtlichen Gründen erreicht.

ARTELAC Augentropfen

Wirkstoff : 

Hypromellose

Anwendungsgebiete:

Zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehäute (Trockenes Auge) durch Tränensekretions- und Tränenfunktionsstörungen infolge lokaler oder systemischer Erkrankungen sowie bei mangelndem oder unvollständigem Lidschluss. Zur Benetzung und Nachbenetzung von harten Kontaktlinsen.

Hersteller: Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH*, Vertrieb: Bausch & Lomb GmbH*
*Brunsbütteler Damm 165/173, 13581 Berlin

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehäute (Trockenes Auge) durch Tränensekretions- und Tränenfunktionsstörungen infolge lokaler oder systemischer Erkrankungen sowie bei mangelndem oder unvollständigem Lidschluss. Zur Benetzung und Nachbenetzung von harten Kontaktlinsen.

Hersteller: Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH*, Vertrieb: Bausch & Lomb GmbH*
*Brunsbütteler Damm 165/173, 13581 Berlin

PZN: 04348208
Anbieter: Dr. Gerhard Mann Chem.-pharm.Fabrik GmbH
Packungsgröße: 3X10 ml
Monopräparat: Ja

Kopf nach hinten neigen. Mit dem Zeigefinger einer Hand das Unterlid des Auges nach unten ziehen. Mit der anderen Hand die Tropfflasche senkrecht über das Auge halten (ohne das Auge zu berühren) und 1 Tropfen in den heruntergezogenen Bindehautsack eintropfen. Schließen Sie das Auge langsam und bewegen es hin und her, damit sich die Flüssigkeit gut verteilen kann. Vorgang ggfs. beim zweiten Auge wiederholen.
Harte Kontaktlinsen können direkt mit Artelac® befeuchtet werden. Weiche Kontaktlinsen vor dem Tropfen entnehmen und nach 15 Minuten wieder einsetzen.

  • Zur Anwendung am Auge.
  • Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.
  • Hinweis:
    • Träger weicher Kontaktlinsen sollten diese vor der Anwendung von dem Arzneimittel vom Auge nehmen und frühstens 15 Minuten nach der Applikation wieder einsetzen.
    • Harte Kontaktlinsen müssen während der Anwendung nicht herausgenommen werden.
  • Tropfanleitung
    • Neigen Sie den Kopf leicht nach hinten und ziehen Sie das Unterlid des Auges ein wenig herab.
    • Halten Sie das Tropfbehältnis mit der Öffnung nach unten.
    • Drücken Sie das Tropfbehältnis dann behutsam zusammen, ohne das Auge oder die umgebenden Hautpartien zu berühren, bis ein Tropfen in das herabgezogene Unterlid fällt. So vermeiden Sie eine mögliche Verletzung des Auges oder eine Verunreinigung des im Tropfbehältnis verbleibenden Arzneimittels.
    • Schließen Sie das Auge und bewegen Sie es leicht nach rechts und links und blinzeln Sie, um den Tropfen gut auf der Augenoberfläche zu verteilen.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Hypromellose oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Mit diesem Präparat sind keine speziellen Untersuchungen an schwangeren Patientinnen durchgeführt worden. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte jedoch aus grundsätzlichen Erwägungen nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar:
    • Immunsystem
      • Überempfindlichkeitsreaktionen am Auge.
      • Das Arzneimittel enthält das Konservierungsmittel Cetrimid, das insbesondere bei häufiger Anwendung Reizungen des Auges (Brennen, Rötungen, Fremdkörpergefühl) hervorrufen und bei längerer Anwendung die Hornhaut schädigen kann.
      • Sollten derartige Überempfindlichkeitsreaktionen oder Reizungen am Auge auftreten, unterbrechen Sie bitte die Behandlung und suchen Ihren Arzt auf. Patienten, die besonders empfindlich auf das Konservierungsmittel reagieren, wird der Wechsel zu Präparaten ohne Konservierungsmittel empfohlen.
      • Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen:
    • Augenerkrankungen
      • In sehr seltenen Fällen entwickelten Patienten mit ausgeprägten Hornhautschädigungen unter der Behandlung mit phosphathaltigen Augentropfen Trübungen der Hornhaut durch Kalkablagerungen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Bei zusätzlicher Anwendung anderer Augentropfen/Augensalben kann die Wirkung des jeweils vorhergehenden Arzneimittels beeinträchtigt werden, da es durch das Einbringen des nachfolgenden Medikamentes verdünnt oder aus dem Bindehautsack verdrängt werden kann. Aus diesem Grunde sollte zwischen den Anwendungen der verschiedenen Präparate ein zeitlicher Abstand von ca. 15 Minuten eingehalten werden. Das Arzneimittel sollte stets als Letztes angewendet werden, da eine möglichst lange Verweildauer und damit lange befeuchtende Wirkung wichtig ist.

Bisher kein Verdacht auf embryotox./teratogenes Risiko beim Menschen (1. Trimenon). | Geht nicht/nur in Spuren in die Muttermilch über. Anwendung erscheint unbedenklich. | Phosphate: Sehr selten Trübung der Hornhaut durch die Bildung von Calciumphosphaten bei Patienten mit ausgeprägten Hornhautdefekten.

Hypromellose

Unser Klassiker bei trockenen Augen
Artelac® mit Hypromellose bietet bewährte Befeuchtung seit über 20 Jahren. Die Augentropfen haben sich vor allem bei leichterer Symptomatik und für die Befeuchtung des Auges zwischendurch bewährt.

Produkt auf einen Blick

  • Zur Befeuchtung des Auges
  • Dünnflüssig und gut tropfbar
  • Einfache Anwendung in der bekannten Tropfflasche
  • Zur Befeuchtung harter Kontaktlinsen geeignet

Anwendungsempfehlung

  • Bei leichten Symptomen des trockenen Auges
  • Für Kontaktlinsenträger harter Linsen

Wirkstoff

  • 1 ml Lösung enthält 3,20 mg Hypromellose
  • Konservierungsmittel: Cetrimid

ALTER
Durch Hormonumstellungen und mit zunehmendem Alter leiden besonders Frauen an einer nachlassenden Tränenproduktion, deren Symptome durch eine künstliche Befeuchtung des Auges gelindert werden.
EINFACHE ANWENDUNG
Artelac® steht für eine einfache Anwendung. Das Einropfen mit der Artelac® Tropfflasche lässt sich leicht umsetzen!
UMWELTEINFLÜSSE
Heizungsluft, Klimaanlagen, aber auch Rauchen und Feinstaub haben Auswirkungen auf den Tränenfilm. Dies können Belastungen, wie Symptome eines trockenen Auges sein.

Kunden kauften auch

58,46 €1
811,95 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

19,97 €1
1.109,45 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

9,50 €1

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

21,46 €1
715,34 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

Produktempfehlungen

21,50 €1
1.433,34 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

17,95 €1
1.795,00 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

16,45 €1
1.645,00 € / 1 l

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

10,50 €1
1.050,00 € / 1 kg

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.

9,50 €1

Preise variieren je nach Apotheke.

Preise variieren je nach Apotheke.