-19%4
Nicorette Freshmint Kaugummi 2mg
Abbildung ähnlich

Nicorette Freshmint Kaugummi 2mg

-19%4
Nicorette Freshmint Kaugummi 2mg
Abbildung ähnlich
Jetzt bestellen ‚Äď ab heute 15:45 Uhr innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten abholbereit.
Preis
inkl. MwSt.
statt 13,98 ‚ā¨
11,19 ‚ā¨2, 5
Nicorette Freshmint Kaugummi 2mg
Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat ist ein wirkstoffhaltiges Kaugummi zur Tabakentw√∂hnung.
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabh√§ngigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterst√ľtzt das Pr√§parat die Raucherentw√∂hnung. Auch die Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollst√§ndig aufzuh√∂ren, k√∂nnen den Kaugummi zun√§chst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr Raucher bestimmt, die vor der Behandlung bis maximal 20 Zigaretten pro Tag rauchten.
  • Durch zus√§tzliche Beratung und unterst√ľtzende Ma√ünahmen kann die Erfolgsrate erh√∂ht werden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat ist ein wirkstoffhaltiges Kaugummi zur Tabakentw√∂hnung.
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabh√§ngigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterst√ľtzt das Pr√§parat die Raucherentw√∂hnung. Auch die Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollst√§ndig aufzuh√∂ren, k√∂nnen den Kaugummi zun√§chst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr Raucher bestimmt, die vor der Behandlung bis maximal 20 Zigaretten pro Tag rauchten.
  • Durch zus√§tzliche Beratung und unterst√ľtzende Ma√ünahmen kann die Erfolgsrate erh√∂ht werden.
PZN: 03643419
Anbieter: Johnson & Johnson GmbH (Otc)
Packungsgröße: 30 ST
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis wie folgt:
    • Raucherentw√∂hnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Erwachsene und √§ltere Menschen
        • 1 St√ľck pro Stunde, maximal 16 St√ľck am Tag, wobei 8 bis 12 St√ľck als Richtwert gelten, f√ľr Raucher, die nicht stark tabakabh√§ngig sind (nicht mehr als 20 Zigaretten t√§glich).
        • Der Kaugummi sollte angewendet werden, immer wenn sie normalerweise eine Zigarette rauchen w√ľrden oder wenn Rauchverlangen auftritt. Um die Erfolgschancen der Raucherentw√∂hnung zu erh√∂hen und R√ľckf√§lle zu vermeiden, ist es wichtig, dass sie t√§glich eine ausreichende Menge Kaugummi kauen.
        • Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Raucher, die mit dem Rauchen aufh√∂ren wollen, eine geringere Anzahl ben√∂tigen als die Anzahl der zuvor pro Tag gerauchten Zigaretten.
        • F√ľr starke Raucher (t√§glich mehr als 20 Zigaretten) gibt es ein Kaugummi mit 4 mg Nicotin. Fragen Sie Ihren Apotheker danach.
    • Rauchreduktion mit anschlie√üendem Rauchstopp
      • Das Arzneimittel sollte in der Phase zwischen dem Rauchen von Zigaretten verwendet werden, um das Rauchverlangen zu verringern und um so die rauchfreie Phase zu verl√§ngern. Ziel sollte es sein, dadurch das Rauchen so weit wie m√∂glich einzuschr√§nken.
    • Kinder und Jugendliche
      • Bei Kindern unter 12 Jahren darf Nikotinkaugummi nicht angewendet werden.
      • Wenden Sie Nikotinkaugummi bei Jugendlichen (ab 12 Jahren und unter 18 Jahren) nur mit √§rztlicher Empfehlung an, da Erfahrungen zur Anwendung von Nikotinkaugummi bei Personen unter 18 Jahren begrenzt sind.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Raucherentw√∂hnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Das Arzneimittel sollte insgesamt √ľber mindestens 3 Monate angewendet werden.
      • 1 St√ľck pro Stunde, maximal 16 St√ľck am Tag, wobei 8 bis 12 St√ľck als Richtwert gelten.
      • 4 bis 6 Wochen nach Behandlungsbeginn sollte die Anzahl der Kaugummis pro Tag allm√§hlich verringert werden, indem das Arzneimittel in gr√∂√üeren zeitlichen Abst√§nden als 1 Stunde gekaut wird.
      • Der erste Versuch, das Arzneimittel abzusetzen, sollte unternommen werden, wenn der durchschnittliche Tagesverbrauch w√§hrend der letzten Woche bei 1 - 2 St√ľck lag.
      • Das Kaugummi sollte allerdings noch eine gewisse Zeit nach Beendigung der Behandlung immer zur Hand sein, um einem erneut auftretenden Rauchverlangen entgegenzuwirken.
      • Eine l√§nger als 6 Monate andauernde Behandlung wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine l√§ngere Behandlung notwendig sein, um einen R√ľckfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern.
    • Rauchreduktion mit anschlie√üendem Rauchstopp
      • Sobald man sich dazu in der Lage f√ľhlt, sollte ein vollst√§ndiger Rauchstopp erfolgen, allerdings nicht sp√§ter als 6 Monate nach Beginn der Anwendung. Sollte dies jedoch innerhalb von 9 Monaten nach Beginn der Anwendung des Pr√§parates nicht gelingen, ist ein Arzt zu konsultieren.
      • Bitte beachten Sie f√ľr den Rauchstopp die entsprechenden Anwendungshinweise.
    • Gehen Sie beispielsweise wie folgt vor:
      • 1. Schritt - 0 bis 6 Wochen: Zigarettenkonsum um 50 % reduzieren
        • Kauen Sie einen Kaugummi immer dann, wenn Sie ein Rauchverlangen sp√ľren. Nehmen Sie sich vor, bis zum Ende der 6. Woche Ihren Zigarettenkonsum um die H√§lfte zu reduzieren - oder sogar fr√ľher, wenn es Ihnen m√∂glich ist.
      • 2. Schritt - innerhalb von 6 Monaten
        • Reduzieren Sie Ihren Zigarettenkonsum immer weiter, bis Sie das Rauchen vollst√§ndig aufgegeben haben. Kauen Sie einen Kaugummi immer dann, wenn Sie das Verlangen nach Zigaretten sp√ľren, um R√ľckf√§lle zu vermeiden. Nehmen Sie sich vor, innerhalb von 6 Monaten das Rauchen aufzugeben - oder sogar fr√ľher, wenn es Ihnen m√∂glich ist.
      • 3. Schritt - innerhalb von 9 Monaten: Geben Sie das Rauchen auf!

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Ein √ľberm√§√üiger Gebrauch des Arzneimittels und/oder Rauchen kann zu Symptomen von √úberdosierung f√ľhren.
    • Die Vergiftungsgefahr durch Verschlucken des Kaugummis ist sehr gering, weil das Nicotin ohne Kauen schlecht vom K√∂rper aufgenommen wird.
    • Die Symptome einer √úberdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung: √úbelkeit, Erbrechen, vermehrter Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schwei√üausbr√ľche, Kopfschmerzen, Schwindel, H√∂rst√∂rungen und ausgepr√§gtes Schw√§chegef√ľhl. Bei starker √úberdosierung k√∂nnen diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelm√§√üiger Puls, Atemschwierigkeiten, Ersch√∂pfungszust√§nde (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanf√§lle folgen.
    • Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern w√§hrend der Behandlung gut vertragen werden, k√∂nnen bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen, die t√∂dlich verlaufen k√∂nnen. Der Verdacht auf eine Nicotinvergiftung bei einem Kind ist als medizinischer Notfall anzusehen - setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung oder suchen Sie die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses auf.
    • Behandlung der √úberdosierung: Im Falle von Nicotin√ľberdosierungserscheinungen unterbrechen Sie vor√ľbergehend die Einnahme von Nicotin. Im Anschluss sollten Sie die Einnahme von Nicotin verringern, indem Sie entweder die H√§ufigkeit der Anwendung reduzieren oder ggfs. eine niedrigere St√§rke anwenden.
    • Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verst√§ndigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn √ľberm√§√üige Nicotinmengen verschluckt werden, reduziert die Einnahme von Aktivkohle die Aufnahme von Nicotin aus dem Magen-Darm-Trakt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • 1 St√ľck Kaugummi wird etwa 30 Minuten lang und mit Pausen gekaut, um das Nicotin aus der Kaumasse zu l√∂sen. Es kommt vor allem darauf an, langsam zu kauen. Es sollte vermieden werden, das Kaugummi schnell und/oder intensiv zu kauen, damit das Nicotin nicht zu schnell aus der Kaumasse freigesetzt wird.
  • Das Arzneimittel sollte angewendet werden, immer wenn sie normalerweise eine Zigarette rauchen w√ľrden oder wenn Rauchverlangen auftritt.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie Nichtraucher sind
    • wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Es ist sehr wichtig, w√§hrend der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuh√∂ren, da Rauchen zu einem verminderten Wachstum Ihres Babys und auch zu einer Fr√ľhgeburt oder Totgeburt f√ľhren kann. Am besten ist es, wenn Sie das Rauchen w√§hrend der Schwangerschaft ohne die Anwendung nicotinhaltiger Arzneimittel aufgeben k√∂nnen. Falls Ihnen das nicht gelingt, sollten Sie das Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit dem Arzt oder Apotheker anwenden.
  • Stillzeit
    • Die Anwendung sollte w√§hrend der Stillzeit vermieden werden, da Nicotin in die Muttermilch √ľbergeht und Ihr Kind beeintr√§chtigen kann. Wenn Ihnen Ihr Arzt die Anwendung empfohlen hat, sollten Sie das Kaugummi unmittelbar nach dem Stillen und nicht in den letzten zwei Stunden vor dem Stillen anwenden.
  • Zeugungs-/Geb√§rf√§higkeit
    • Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und m√§nnliche Fertilit√§t (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach M√∂glichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchf√ľhren.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Das Arzneimittel kann die gleichen Nebenwirkungen hervorrufen wie andere Arten der Nicotinzufuhr. Die meisten Nebenwirkungen treten zu Beginn der Behandlung auf und h√§ngen im Allgemeinen von der Dosis ab, die Sie anwenden.
  • Wirkungen, die mit der Raucherentw√∂hnung in Zusammenhang stehen (Nicotinentzug)
    • Einige der unerw√ľnschten Wirkungen, die bei Ihnen auftreten k√∂nnen, wenn Sie mit dem Rauchen aufh√∂ren, k√∂nnen Entzugserscheinungen sein aufgrund der Abnahme der Nicotinzufuhr.
    • Zu diesen unerw√ľnschten Wirkungen z√§hlen:
      • Reizbarkeit, Frustration, Ungeduld oder Zorn
      • √Ąngstlichkeit, Ruhelosigkeit oder Konzentrationsst√∂rungen
      • N√§chtliches Erwachen oder Schlafst√∂rungen
      • Gesteigerter Appetit oder Gewichtszunahme, Verstopfung
      • Gedr√ľckte Stimmung
      • Starkes Rauchverlangen
      • Langsamer Herzschlag
      • Zahnfleischbluten
      • Schwindel oder Benommenheit
      • Husten, Halsentz√ľndung, verstopfte oder laufende Nase
    • Wenn folgende schwere seltene Nebenwirkungen (Anzeichen eines Angio√∂dems) auftreten, beenden Sie die Anwendung und suchen Sie sofort einen Arzt auf:
      • Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen
      • Schwierigkeiten beim Schlucken
      • Nesselausschlag zusammen mit Atembeschwerden
    • Wenn Sie das Rauchen einstellen, kann es auch zu Mundgeschw√ľren kommen. Der Grund daf√ľr ist nicht bekannt.
    • Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Nebenwirkungen unter der Behandlung mit diesem Arzneimittel wegen geringerer Nicotinspitzenkonzentrationen im Blut weniger stark ausgepr√§gt sind als beim Rauchen. Beim Rauchen treten neben den Nicotin-Effekten zus√§tzliche Risiken durch die bekannten sch√§digenden Einfl√ľsse von Bestandteilen des Zigarettenrauchs wie zum Beispiel Kohlenmonoxid und Teer auf.
    • Der Geschmack des Arzneimittels kann zu Beginn der Behandlung als st√∂rend empfunden werden. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, das Pr√§parat weiter zu nehmen, da man sich fast ausnahmslos nach einigen Tagen an den Geschmack gew√∂hnt.
    • Reizungen im Rachenraum, vermehrter Speichelfluss und gelegentliche Sch√§digungen der Mundschleimhaut k√∂nnen auftreten. Ebenso kann es zu Beginn der Behandlung durch h√§ufiges Schlucken nicotinhaltigen Speichels zu Schluckauf kommen.
    • Wenn Sie zu Magenunvertr√§glichkeiten neigen, kann das Arzneimittel zu einer mild verlaufenden Magenverstimmung oder zu Sodbrennen f√ľhren. Langsames Kauen mit l√§ngeren Kaupausen hilft, diese Nebenwirkung zu √ľberwinden.
  • M√∂gliche Nebenwirkungen
    • Nebenwirkungen mit oralen Nicotindarreichungsformen aus klinischen Studien und seit Markteinf√ľhrung
      • Sehr h√§ufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)
        • Kopfschmerzen, Husten, Schluckauf, √úbelkeit, Reizungen in Mund oder Hals.
      • H√§ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
        • √úberempfindlichkeit, Schwindel, Geschmacksst√∂rungen, Missempfindungen, Durchfall, Verdauungsbeschwerden, Mundtrockenheit, vermehrter Speichelfluss, Entz√ľndung der Mundschleimhaut, Erbrechen, Bl√§hungen, Bauchschmerzen, Brennen, Ersch√∂pfung.
      • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)
        • Abnorme Tr√§ume, Herzklopfen, Herzrasen, Hitzewallung, Bluthochdruck, Verkrampfung der Muskeln der Atemwege, Stimmst√∂rung, Atemnot, verstopfte Nase, Schmerzen im Mund und Rachen, Niesen, Engegef√ľhl im Hals, Aufsto√üen, Entz√ľndungen der Zunge, Blasen und Abschilferung der Mundschleimhaut, Taubheitsgef√ľhl im Mund, Schw√§che, Beschwerden und Schmerzen im Brustbereich, Unwohlsein, √ľberm√§√üige Schwei√üproduktion, Juckreiz, Hautr√∂tungen, Nesselsucht, Schmerzen der Kaumuskulatur.
      • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
        • Schluckst√∂rung, verminderte Schmerzempfindlichkeit im Mund, W√ľrgen.
      • Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)
        • √úberempfindlichkeitsreaktionen (Anaphylaxie), verschwommenes Sehen, vermehrte Tr√§nensekretion, Trockenheit im Rachen, Magen-Darm-Beschwerden, schmerzende Lippen, Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen (Angio√∂dem), Hautausschlag, Muskelverh√§rtung.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Wenn Sie das Rauchen aufgeben, kann sich durch die Umstellung des K√∂rpers die Wirkung von Insulin verst√§rken. Ihr Arzt wird gegebenenfalls die Insulindosis verringern. Ebenso kann die Wirksamkeit folgender Arzneistoffe erh√∂ht sein:
      • Theophyllin zur Behandlung von Asthma
      • Tacrin zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit
      • Clozapin zur Behandlung der Schizophrenie
      • Ropinirol zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
  • Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken
    • Es ist keine Beeinflussung der Wirkung durch Nahrungsmittel und Getr√§nke bekannt.

  • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
    • Bitte sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden. M√∂glicherweise k√∂nnen Sie dieses Arzneimittel anwenden, m√ľssen aber zun√§chst mit Ihrem Arzt R√ľcksprache halten,
      • wenn Sie vor kurzem (innerhalb der letzten 3 Monate) einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.
      • wenn Sie Schmerzen im Brustkorb (instabile Angina pectoris) oder Angina pectoris in Ruhe haben.
      • wenn Sie eine Herzerkrankung haben, die die Geschwindigkeit Ihres Herzschlags oder Ihren Herzrhythmus beeinflusst.
      • wenn Sie an Bluthochdruck leiden, der durch Arzneimittel nicht ausreichend eingestellt ist.
      • wenn Sie eine schwere oder mittelschwere Lebererkrankung haben.
      • wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden.
      • wenn Sie eine Zuckerkrankheit (Diabetes) haben.
      • wenn Ihre Schilddr√ľse √ľberaktiv ist.
      • wenn Sie einen Tumor der Nebennieren (Ph√§ochromozytom) haben.
      • wenn Sie ein Magen- oder ein Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr haben.
      • wenn Sie an einer Entz√ľndung der Speiser√∂hre (√Ėsophagitis) leiden.
    • Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgf√§ltig abw√§gen.
    • Weitere Hinweise:
      • Hohe Nicotinkonzentrationen im Blut mit entsprechenden Nebenwirkungen k√∂nnen entstehen, wenn Sie bald nach dem Kauen eines Kaugummis rauchen. √úberlegen Sie bitte, in welchen Situationen bei Ihnen das Risiko f√ľr einen gedankenlosen Griff nach der Zigarette besonders gro√ü ist.
      • Eine bereits bestehende durch Tabak verursachte Abh√§ngigkeit von Nicotin kann auch bei Anwendung von Nicotin-Ersatzprodukten fortdauern; die Anwendung von Nicotin allein ist jedoch weniger sch√§dlich als Tabakrauchen.
      • Gebisstr√§ger k√∂nnen wegen der Haftf√§higkeit des Arzneimittels Schwierigkeiten beim Kauen haben; in manchen F√§llen ist es ihnen deshalb nicht m√∂glich, dieses Pr√§parat anzuwenden. In diesen F√§llen k√∂nnen Sie gegebenenfalls andere Darreichungsformen anwenden. Nicht einwandfrei festsitzende Zahnplomben oder Inlays k√∂nnen sich beim Kauen des Kaugummis weiter lockern.
    • Gefahr bei kleinen Kindern
      • Nicotindosen, die von erwachsenen und jugendlichen Rauchern toleriert werden, k√∂nnen bei kleinen Kindern schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen, die t√∂dlich verlaufen k√∂nnen. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit f√ľr Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.
    • Kinder und Jugendliche
      • Bei Kindern unter 12 Jahren darf Nicotinkaugummi nicht angewendet werden.
      • Wenden Sie Nicotinkaugummi bei Jugendlichen (ab 12 Jahren und unter 18 Jahren) nur mit √§rztlicher Empfehlung an, da Erfahrungen zur Anwendung von Nicotinkaugummi bei Personen unter 18 Jahren begrenzt sind.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachl√§ssigenden Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wirkstoff

  • Nicotin polacrilin (1:4) 10 mg
  • Nicotin 2 mg
  • Polacrilin 8 mg

Hilfsstoff

  • Acesulfam, Kaliumsalz
  • Arabisches Gummi
  • Carnaubawachs
  • Kaugummi Grundmasse
  • Butylhydroxytoluol
  • Levomenthol
  • Magnesium oxid, leicht
  • Natrium carbonat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Pfefferminz√∂l
  • Titan dioxid
  • Xylitol 608 mg

Details & Pflichtangaben

Nicorette Freshmint Kaugummi 2mg
Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat ist ein wirkstoffhaltiges Kaugummi zur Tabakentw√∂hnung.
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabh√§ngigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterst√ľtzt das Pr√§parat die Raucherentw√∂hnung. Auch die Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollst√§ndig aufzuh√∂ren, k√∂nnen den Kaugummi zun√§chst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr Raucher bestimmt, die vor der Behandlung bis maximal 20 Zigaretten pro Tag rauchten.
  • Durch zus√§tzliche Beratung und unterst√ľtzende Ma√ünahmen kann die Erfolgsrate erh√∂ht werden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat ist ein wirkstoffhaltiges Kaugummi zur Tabakentw√∂hnung.
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabh√§ngigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterst√ľtzt das Pr√§parat die Raucherentw√∂hnung. Auch die Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollst√§ndig aufzuh√∂ren, k√∂nnen den Kaugummi zun√§chst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr Raucher bestimmt, die vor der Behandlung bis maximal 20 Zigaretten pro Tag rauchten.
  • Durch zus√§tzliche Beratung und unterst√ľtzende Ma√ünahmen kann die Erfolgsrate erh√∂ht werden.
PZN: 03643419
Anbieter: Johnson & Johnson GmbH (Otc)
Packungsgröße: 30 ST
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis wie folgt:
    • Raucherentw√∂hnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Erwachsene und √§ltere Menschen
        • 1 St√ľck pro Stunde, maximal 16 St√ľck am Tag, wobei 8 bis 12 St√ľck als Richtwert gelten, f√ľr Raucher, die nicht stark tabakabh√§ngig sind (nicht mehr als 20 Zigaretten t√§glich).
        • Der Kaugummi sollte angewendet werden, immer wenn sie normalerweise eine Zigarette rauchen w√ľrden oder wenn Rauchverlangen auftritt. Um die Erfolgschancen der Raucherentw√∂hnung zu erh√∂hen und R√ľckf√§lle zu vermeiden, ist es wichtig, dass sie t√§glich eine ausreichende Menge Kaugummi kauen.
        • Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Raucher, die mit dem Rauchen aufh√∂ren wollen, eine geringere Anzahl ben√∂tigen als die Anzahl der zuvor pro Tag gerauchten Zigaretten.
        • F√ľr starke Raucher (t√§glich mehr als 20 Zigaretten) gibt es ein Kaugummi mit 4 mg Nicotin. Fragen Sie Ihren Apotheker danach.
    • Rauchreduktion mit anschlie√üendem Rauchstopp
      • Das Arzneimittel sollte in der Phase zwischen dem Rauchen von Zigaretten verwendet werden, um das Rauchverlangen zu verringern und um so die rauchfreie Phase zu verl√§ngern. Ziel sollte es sein, dadurch das Rauchen so weit wie m√∂glich einzuschr√§nken.
    • Kinder und Jugendliche
      • Bei Kindern unter 12 Jahren darf Nikotinkaugummi nicht angewendet werden.
      • Wenden Sie Nikotinkaugummi bei Jugendlichen (ab 12 Jahren und unter 18 Jahren) nur mit √§rztlicher Empfehlung an, da Erfahrungen zur Anwendung von Nikotinkaugummi bei Personen unter 18 Jahren begrenzt sind.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Raucherentw√∂hnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Das Arzneimittel sollte insgesamt √ľber mindestens 3 Monate angewendet werden.
      • 1 St√ľck pro Stunde, maximal 16 St√ľck am Tag, wobei 8 bis 12 St√ľck als Richtwert gelten.
      • 4 bis 6 Wochen nach Behandlungsbeginn sollte die Anzahl der Kaugummis pro Tag allm√§hlich verringert werden, indem das Arzneimittel in gr√∂√üeren zeitlichen Abst√§nden als 1 Stunde gekaut wird.
      • Der erste Versuch, das Arzneimittel abzusetzen, sollte unternommen werden, wenn der durchschnittliche Tagesverbrauch w√§hrend der letzten Woche bei 1 - 2 St√ľck lag.
      • Das Kaugummi sollte allerdings noch eine gewisse Zeit nach Beendigung der Behandlung immer zur Hand sein, um einem erneut auftretenden Rauchverlangen entgegenzuwirken.
      • Eine l√§nger als 6 Monate andauernde Behandlung wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine l√§ngere Behandlung notwendig sein, um einen R√ľckfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern.
    • Rauchreduktion mit anschlie√üendem Rauchstopp
      • Sobald man sich dazu in der Lage f√ľhlt, sollte ein vollst√§ndiger Rauchstopp erfolgen, allerdings nicht sp√§ter als 6 Monate nach Beginn der Anwendung. Sollte dies jedoch innerhalb von 9 Monaten nach Beginn der Anwendung des Pr√§parates nicht gelingen, ist ein Arzt zu konsultieren.
      • Bitte beachten Sie f√ľr den Rauchstopp die entsprechenden Anwendungshinweise.
    • Gehen Sie beispielsweise wie folgt vor:
      • 1. Schritt - 0 bis 6 Wochen: Zigarettenkonsum um 50 % reduzieren
        • Kauen Sie einen Kaugummi immer dann, wenn Sie ein Rauchverlangen sp√ľren. Nehmen Sie sich vor, bis zum Ende der 6. Woche Ihren Zigarettenkonsum um die H√§lfte zu reduzieren - oder sogar fr√ľher, wenn es Ihnen m√∂glich ist.
      • 2. Schritt - innerhalb von 6 Monaten
        • Reduzieren Sie Ihren Zigarettenkonsum immer weiter, bis Sie das Rauchen vollst√§ndig aufgegeben haben. Kauen Sie einen Kaugummi immer dann, wenn Sie das Verlangen nach Zigaretten sp√ľren, um R√ľckf√§lle zu vermeiden. Nehmen Sie sich vor, innerhalb von 6 Monaten das Rauchen aufzugeben - oder sogar fr√ľher, wenn es Ihnen m√∂glich ist.
      • 3. Schritt - innerhalb von 9 Monaten: Geben Sie das Rauchen auf!

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Ein √ľberm√§√üiger Gebrauch des Arzneimittels und/oder Rauchen kann zu Symptomen von √úberdosierung f√ľhren.
    • Die Vergiftungsgefahr durch Verschlucken des Kaugummis ist sehr gering, weil das Nicotin ohne Kauen schlecht vom K√∂rper aufgenommen wird.
    • Die Symptome einer √úberdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung: √úbelkeit, Erbrechen, vermehrter Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schwei√üausbr√ľche, Kopfschmerzen, Schwindel, H√∂rst√∂rungen und ausgepr√§gtes Schw√§chegef√ľhl. Bei starker √úberdosierung k√∂nnen diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelm√§√üiger Puls, Atemschwierigkeiten, Ersch√∂pfungszust√§nde (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanf√§lle folgen.
    • Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern w√§hrend der Behandlung gut vertragen werden, k√∂nnen bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen, die t√∂dlich verlaufen k√∂nnen. Der Verdacht auf eine Nicotinvergiftung bei einem Kind ist als medizinischer Notfall anzusehen - setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung oder suchen Sie die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses auf.
    • Behandlung der √úberdosierung: Im Falle von Nicotin√ľberdosierungserscheinungen unterbrechen Sie vor√ľbergehend die Einnahme von Nicotin. Im Anschluss sollten Sie die Einnahme von Nicotin verringern, indem Sie entweder die H√§ufigkeit der Anwendung reduzieren oder ggfs. eine niedrigere St√§rke anwenden.
    • Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verst√§ndigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn √ľberm√§√üige Nicotinmengen verschluckt werden, reduziert die Einnahme von Aktivkohle die Aufnahme von Nicotin aus dem Magen-Darm-Trakt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • 1 St√ľck Kaugummi wird etwa 30 Minuten lang und mit Pausen gekaut, um das Nicotin aus der Kaumasse zu l√∂sen. Es kommt vor allem darauf an, langsam zu kauen. Es sollte vermieden werden, das Kaugummi schnell und/oder intensiv zu kauen, damit das Nicotin nicht zu schnell aus der Kaumasse freigesetzt wird.
  • Das Arzneimittel sollte angewendet werden, immer wenn sie normalerweise eine Zigarette rauchen w√ľrden oder wenn Rauchverlangen auftritt.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie Nichtraucher sind
    • wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Es ist sehr wichtig, w√§hrend der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuh√∂ren, da Rauchen zu einem verminderten Wachstum Ihres Babys und auch zu einer Fr√ľhgeburt oder Totgeburt f√ľhren kann. Am besten ist es, wenn Sie das Rauchen w√§hrend der Schwangerschaft ohne die Anwendung nicotinhaltiger Arzneimittel aufgeben k√∂nnen. Falls Ihnen das nicht gelingt, sollten Sie das Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit dem Arzt oder Apotheker anwenden.
  • Stillzeit
    • Die Anwendung sollte w√§hrend der Stillzeit vermieden werden, da Nicotin in die Muttermilch √ľbergeht und Ihr Kind beeintr√§chtigen kann. Wenn Ihnen Ihr Arzt die Anwendung empfohlen hat, sollten Sie das Kaugummi unmittelbar nach dem Stillen und nicht in den letzten zwei Stunden vor dem Stillen anwenden.
  • Zeugungs-/Geb√§rf√§higkeit
    • Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und m√§nnliche Fertilit√§t (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach M√∂glichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchf√ľhren.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Das Arzneimittel kann die gleichen Nebenwirkungen hervorrufen wie andere Arten der Nicotinzufuhr. Die meisten Nebenwirkungen treten zu Beginn der Behandlung auf und h√§ngen im Allgemeinen von der Dosis ab, die Sie anwenden.
  • Wirkungen, die mit der Raucherentw√∂hnung in Zusammenhang stehen (Nicotinentzug)
    • Einige der unerw√ľnschten Wirkungen, die bei Ihnen auftreten k√∂nnen, wenn Sie mit dem Rauchen aufh√∂ren, k√∂nnen Entzugserscheinungen sein aufgrund der Abnahme der Nicotinzufuhr.
    • Zu diesen unerw√ľnschten Wirkungen z√§hlen:
      • Reizbarkeit, Frustration, Ungeduld oder Zorn
      • √Ąngstlichkeit, Ruhelosigkeit oder Konzentrationsst√∂rungen
      • N√§chtliches Erwachen oder Schlafst√∂rungen
      • Gesteigerter Appetit oder Gewichtszunahme, Verstopfung
      • Gedr√ľckte Stimmung
      • Starkes Rauchverlangen
      • Langsamer Herzschlag
      • Zahnfleischbluten
      • Schwindel oder Benommenheit
      • Husten, Halsentz√ľndung, verstopfte oder laufende Nase
    • Wenn folgende schwere seltene Nebenwirkungen (Anzeichen eines Angio√∂dems) auftreten, beenden Sie die Anwendung und suchen Sie sofort einen Arzt auf:
      • Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen
      • Schwierigkeiten beim Schlucken
      • Nesselausschlag zusammen mit Atembeschwerden
    • Wenn Sie das Rauchen einstellen, kann es auch zu Mundgeschw√ľren kommen. Der Grund daf√ľr ist nicht bekannt.
    • Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Nebenwirkungen unter der Behandlung mit diesem Arzneimittel wegen geringerer Nicotinspitzenkonzentrationen im Blut weniger stark ausgepr√§gt sind als beim Rauchen. Beim Rauchen treten neben den Nicotin-Effekten zus√§tzliche Risiken durch die bekannten sch√§digenden Einfl√ľsse von Bestandteilen des Zigarettenrauchs wie zum Beispiel Kohlenmonoxid und Teer auf.
    • Der Geschmack des Arzneimittels kann zu Beginn der Behandlung als st√∂rend empfunden werden. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, das Pr√§parat weiter zu nehmen, da man sich fast ausnahmslos nach einigen Tagen an den Geschmack gew√∂hnt.
    • Reizungen im Rachenraum, vermehrter Speichelfluss und gelegentliche Sch√§digungen der Mundschleimhaut k√∂nnen auftreten. Ebenso kann es zu Beginn der Behandlung durch h√§ufiges Schlucken nicotinhaltigen Speichels zu Schluckauf kommen.
    • Wenn Sie zu Magenunvertr√§glichkeiten neigen, kann das Arzneimittel zu einer mild verlaufenden Magenverstimmung oder zu Sodbrennen f√ľhren. Langsames Kauen mit l√§ngeren Kaupausen hilft, diese Nebenwirkung zu √ľberwinden.
  • M√∂gliche Nebenwirkungen
    • Nebenwirkungen mit oralen Nicotindarreichungsformen aus klinischen Studien und seit Markteinf√ľhrung
      • Sehr h√§ufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)
        • Kopfschmerzen, Husten, Schluckauf, √úbelkeit, Reizungen in Mund oder Hals.
      • H√§ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
        • √úberempfindlichkeit, Schwindel, Geschmacksst√∂rungen, Missempfindungen, Durchfall, Verdauungsbeschwerden, Mundtrockenheit, vermehrter Speichelfluss, Entz√ľndung der Mundschleimhaut, Erbrechen, Bl√§hungen, Bauchschmerzen, Brennen, Ersch√∂pfung.
      • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)
        • Abnorme Tr√§ume, Herzklopfen, Herzrasen, Hitzewallung, Bluthochdruck, Verkrampfung der Muskeln der Atemwege, Stimmst√∂rung, Atemnot, verstopfte Nase, Schmerzen im Mund und Rachen, Niesen, Engegef√ľhl im Hals, Aufsto√üen, Entz√ľndungen der Zunge, Blasen und Abschilferung der Mundschleimhaut, Taubheitsgef√ľhl im Mund, Schw√§che, Beschwerden und Schmerzen im Brustbereich, Unwohlsein, √ľberm√§√üige Schwei√üproduktion, Juckreiz, Hautr√∂tungen, Nesselsucht, Schmerzen der Kaumuskulatur.
      • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
        • Schluckst√∂rung, verminderte Schmerzempfindlichkeit im Mund, W√ľrgen.
      • Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)
        • √úberempfindlichkeitsreaktionen (Anaphylaxie), verschwommenes Sehen, vermehrte Tr√§nensekretion, Trockenheit im Rachen, Magen-Darm-Beschwerden, schmerzende Lippen, Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen (Angio√∂dem), Hautausschlag, Muskelverh√§rtung.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Wenn Sie das Rauchen aufgeben, kann sich durch die Umstellung des K√∂rpers die Wirkung von Insulin verst√§rken. Ihr Arzt wird gegebenenfalls die Insulindosis verringern. Ebenso kann die Wirksamkeit folgender Arzneistoffe erh√∂ht sein:
      • Theophyllin zur Behandlung von Asthma
      • Tacrin zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit
      • Clozapin zur Behandlung der Schizophrenie
      • Ropinirol zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
  • Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken
    • Es ist keine Beeinflussung der Wirkung durch Nahrungsmittel und Getr√§nke bekannt.

  • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
    • Bitte sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden. M√∂glicherweise k√∂nnen Sie dieses Arzneimittel anwenden, m√ľssen aber zun√§chst mit Ihrem Arzt R√ľcksprache halten,
      • wenn Sie vor kurzem (innerhalb der letzten 3 Monate) einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.
      • wenn Sie Schmerzen im Brustkorb (instabile Angina pectoris) oder Angina pectoris in Ruhe haben.
      • wenn Sie eine Herzerkrankung haben, die die Geschwindigkeit Ihres Herzschlags oder Ihren Herzrhythmus beeinflusst.
      • wenn Sie an Bluthochdruck leiden, der durch Arzneimittel nicht ausreichend eingestellt ist.
      • wenn Sie eine schwere oder mittelschwere Lebererkrankung haben.
      • wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden.
      • wenn Sie eine Zuckerkrankheit (Diabetes) haben.
      • wenn Ihre Schilddr√ľse √ľberaktiv ist.
      • wenn Sie einen Tumor der Nebennieren (Ph√§ochromozytom) haben.
      • wenn Sie ein Magen- oder ein Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr haben.
      • wenn Sie an einer Entz√ľndung der Speiser√∂hre (√Ėsophagitis) leiden.
    • Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgf√§ltig abw√§gen.
    • Weitere Hinweise:
      • Hohe Nicotinkonzentrationen im Blut mit entsprechenden Nebenwirkungen k√∂nnen entstehen, wenn Sie bald nach dem Kauen eines Kaugummis rauchen. √úberlegen Sie bitte, in welchen Situationen bei Ihnen das Risiko f√ľr einen gedankenlosen Griff nach der Zigarette besonders gro√ü ist.
      • Eine bereits bestehende durch Tabak verursachte Abh√§ngigkeit von Nicotin kann auch bei Anwendung von Nicotin-Ersatzprodukten fortdauern; die Anwendung von Nicotin allein ist jedoch weniger sch√§dlich als Tabakrauchen.
      • Gebisstr√§ger k√∂nnen wegen der Haftf√§higkeit des Arzneimittels Schwierigkeiten beim Kauen haben; in manchen F√§llen ist es ihnen deshalb nicht m√∂glich, dieses Pr√§parat anzuwenden. In diesen F√§llen k√∂nnen Sie gegebenenfalls andere Darreichungsformen anwenden. Nicht einwandfrei festsitzende Zahnplomben oder Inlays k√∂nnen sich beim Kauen des Kaugummis weiter lockern.
    • Gefahr bei kleinen Kindern
      • Nicotindosen, die von erwachsenen und jugendlichen Rauchern toleriert werden, k√∂nnen bei kleinen Kindern schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen, die t√∂dlich verlaufen k√∂nnen. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit f√ľr Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.
    • Kinder und Jugendliche
      • Bei Kindern unter 12 Jahren darf Nicotinkaugummi nicht angewendet werden.
      • Wenden Sie Nicotinkaugummi bei Jugendlichen (ab 12 Jahren und unter 18 Jahren) nur mit √§rztlicher Empfehlung an, da Erfahrungen zur Anwendung von Nicotinkaugummi bei Personen unter 18 Jahren begrenzt sind.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachl√§ssigenden Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wirkstoff

  • Nicotin polacrilin (1:4) 10 mg
  • Nicotin 2 mg
  • Polacrilin 8 mg

Hilfsstoff

  • Acesulfam, Kaliumsalz
  • Arabisches Gummi
  • Carnaubawachs
  • Kaugummi Grundmasse
  • Butylhydroxytoluol
  • Levomenthol
  • Magnesium oxid, leicht
  • Natrium carbonat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Pfefferminz√∂l
  • Titan dioxid
  • Xylitol 608 mg