Unizink 50
Abbildung ähnlich
Unizink 50

Unizink 50

Unizink 50

Anwendungsgebiete:
  • Zur Behandlung von Zinkmangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Zur Behandlung von Zinkmangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können.
PZN: 00702162
Anbieter: Köhler Pharma GmbH
Packungsgröße: 20 ST
Monopräparat: Nein
  • Sofern nicht anders verordnet, nehmen Kinder zwischen 1 und 10 Jahren täglich 1 Tablette ein, Heranwachsende (entsprechend dem Körpergewicht) täglich 1 - 2 Tabletten, Erwachsene sowie Schwangere und stillende Mütter täglich 2 Tabletten.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Das Arzneimittel ist in der empfohlenen Dosis zur Langzeitanwendung über mehrere Monate geeignet.
  • Die Tabletten sind unzerkaut und ungelutscht mit Flüssigkeit vorzugsweise ca. 30 - 60 Minuten vor den Mahlzeiten zu schlucken.
  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der anderen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwere Nierenparenchymschäden, akutes Nierenversagen.

  • Bei nachgewiesenem, klinisch gesichertem Zinkmangel besteht im therapeutischen Dosisbereich keine Einschränkung zur Einnahme des Arzneimittels in der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Nach längerer Anwendung kann das Arzneimittel einen Kupfermangel verursachen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht aufgeführt sind.

  • Zink vermindert die Resorption von Tetracyklinen. Zwischen der Einnahme dieser Arzneimittel sollte ein zeitlicher Abstand von mindestens 4 Stunden eingehalten werden.
  • Chelatbildner wie D-Penicillamin, DMPS oder EDTA können die Resorption von Zink vermindern oder die Ausscheidung erhöhen.
  • Die Resorption von Ofloxazin und anderen Quinolonen wird durch Zink beeinträchtigt.
  • Die gleichzeitige Gabe von Eisen-, Kupfer- oder Calciumsalzen vermindert die Resorption von Zink.
  • Nahrungsmittel mit hohem Phytinanteil (z. B. Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse) vermindern die Resorption von Zink.
Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Bei längerfristiger Einnahme von Zink sollten sowohl die Kupfer- als auch die Zinkspiegel überwacht werden.

Wirkstoff

  • Zink DL-aspartat 50 mg
  • Zink Ion 10 mg

Hilfsstoff

  • Cellacefat
  • Cellulose Pulver
  • Cellulose, mikrokristallin
  • Eudragit E 100
  • Glycerol
  • Kartoffelstärke
  • Macrogol 6000
  • Magnesium stearat
  • Maisstärke
  • Rizinusöl, nativ
  • Sorbitol
  • Stearinsäure
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Triethyl citrat