Barcode erfolgreich gescannt

Natucor 600mg forte
Abbildung ähnlich
Natucor 600mg forte

Natucor 600mg forte

Preis (kann je nach Apotheke variieren)
inkl. MwSt.
23,40 € 1
Dieses Produkt befindet sich bereits in Ihrem Warenkorb. Die maximale Bestellmenge für dieses Produkt wurde daher aus arzneimittelrechtlichen Gründen erreicht.

Natucor 600mg forte

Wirkstoff

  • Weißdornblätter, -blüten Trockenextrakt, (4-7:1), Auszugsmittel: Ethanol 45% (V/V) 600 mg

Hilfsstoff

  • Cellulose Pulver
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Eisen (III) oxid
  • Eudragit E 100
  • Kohlenhydrate 0.02 BE
  • Lactose 1-Wasser
  • Macrogol 6000
  • Magnesium stearat
  • Maltodextrin
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Talkum
  • Titan dioxid

Anwendungsgebiete:
  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Herzerkrankungen.
  • Es wird angewendet bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens entsprechend Stadium II nach NYHA.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Herzerkrankungen.
  • Es wird angewendet bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens entsprechend Stadium II nach NYHA.
PZN: 04165293
Anbieter: Rodisma-Med Pharma GmbH
Packungsgröße: 50 ST
Monopräparat: Ja
  • Bitte halten Sie sich an die Dosierungsanleitung, da das Arzneimittel sonst nicht richtig wirken kann. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Dosierung:
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre:
      • 3mal täglich 1/2 Filmtablette.
    • Die Anwendung ist bei Kindern unter 12 Jahren nicht vorgesehen.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Es wird empfohlen, das Präparat mindestens 6 Wochen und höchstens 6 Monate einzunehmen. Danach sollte der behandelnde Arzt die weitere Anwendungsdauer festlegen. Beachten Sie bitte auch die Hinweise in Kategorie "Patientenhiweis".
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine wesentlich größere Menge eingenommen haben als Sie sollten:
    • Wenn Sie versehentlich einmal die doppelte oder dreifache Einfachdosis eingenommen haben (entsprechend 1 - 1,5 Filmtabletten dieses Arzneimittels), so hat dies in der Regel keine nachteiligen Folgen. Setzten Sie in diesem Fall die Einnahme so fort, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben oder von Ihrem Arzt verordnet.
    • Falls Sie das Arzneimittel erheblich überdosiert haben, kann es zum verstärkten Auftreten der Nebenwirkungen kommen. In diesem Fall sollten Sie Rücksprache mit einem Arzt nehmen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Die Filmtabletten sind zum Teilen in zwei Hälften mit einer Bruchrille versehen. Bitte brechen Sie die Filmtablette an der Bruchrille durch und nehmen Sie die 1/2 Filmtablette unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Trinkwasser) ein. Bitte bewahren Sie die geteilte Filmtablette bis zur Einnahme licht- und feuchtigkeitgeschützt. Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen.
  • Sie dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind.

  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Aus der verbreiteten Anwendung von Weißdorn als Arzneimittel haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben. Ergebnisse experimenteller Untersuchungen liegen jedoch nicht vor. Daher sollte dieses Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Mögliche Nebenwirkungen sind
    • Selten (weniger als 1 von 10000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle) können Magen-Darm-Beschwerden oder Hautausschlag auftreten. Diese Beschwerden klingen in der Regel nach Absetzen des Arzneimittels innerhalb weniger Tage ab.
  • Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
    • Wenn Sie von einer der genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen sie das Arzneimittel nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt auf. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion (z. B. Hautausschlag) soll das Arzneimittel nicht weiter eingenommen werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wechselwirkungen wurden bisher nicht untersucht. Eine Verstärkung oder Abschwächung der Wirkung anderer Arzneimittel kann daher nicht ausgeschlossen werden.
    • Bisher sind jedoch keine Wechselwirkungen bekannt geworden. Bitte befragen Sie Ihren Arzt.
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung
    • Wann sollten Sie das Arzneimittel erst nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen?
      • Bei unverändertem Fortbestehen der Krankheitssymptome über sechs Wochen oder bei Ansammlungen von Wasser in den Beinen ist eine Rücksprache mit dem Arzt zu empfehlen. Bei Schmerzen in der Herzgegend, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen können, oder bei Atemnot ist eine sofortige ärztliche Abklärung zwingend erforderlich.
    • Kinder
      • Was müssen Sie bei Kindern beachten?
        • Zur Anwendung bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wirkstoff

  • Weißdornblätter, -blüten Trockenextrakt, (4-7:1), Auszugsmittel: Ethanol 45% (V/V) 600 mg

Hilfsstoff

  • Cellulose Pulver
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Eisen (III) oxid
  • Eudragit E 100
  • Kohlenhydrate 0.02 BE
  • Lactose 1-Wasser
  • Macrogol 6000
  • Magnesium stearat
  • Maltodextrin
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Talkum
  • Titan dioxid