Barcode erfolgreich gescannt

ICHTHOLAN SPEZIAL
Abbildung ähnlich
ICHTHOLAN SPEZIAL

ICHTHOLAN SPEZIAL

Preis (kann je nach Apotheke variieren)
inkl. MwSt. (351.92 € / 1 kg)
87,98 € 1
Dieses Produkt befindet sich bereits in Ihrem Warenkorb. Die maximale Bestellmenge für dieses Produkt wurde daher aus arzneimittelrechtlichen Gründen erreicht.

ICHTHOLAN SPEZIAL

Wirkstoff

  • Ammonium bituminosulfonat 850 mg

Hilfsstoff

  • Wollwachs
  • Butylhydroxytoluol

Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel enthält als Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat, einen Wirkstoff aus der Gruppe der sulfonierten Schieferöle. Es handelt sich um ein Arzneimittel zur Anwendung auf der Haut (Dermatikum).
  • Es dient zur Kurzzeitanwendung (max. 9 Tage): Zur Behandlung von Belastungsschmerzen bei Kniegelenksarthrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
  • Das Arzneimittel enthält als Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat, einen Wirkstoff aus der Gruppe der sulfonierten Schieferöle. Es handelt sich um ein Arzneimittel zur Anwendung auf der Haut (Dermatikum).
  • Es dient zur Kurzzeitanwendung (max. 9 Tage): Zur Behandlung von Belastungsschmerzen bei Kniegelenksarthrose.
PZN: 04643663
Anbieter: Ichthyol-Gesellschaft Cordes Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG
Packungsgröße: 250 g
Monopräparat: Ja
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Soweit vom Arzt nicht anders verordnet, tragen Sie das Präparat abends messerrückendick auf das erkrankte Knie auf. Je nach Größe der zu behandelnden schmerzhaften Stelle ist eine kirsch- bis walnussgroße Menge (einem 5 cm langen Salbenstrang entsprechend, ca. 2 - 3 g Salbe), erforderlich.
  • Die Anwendung ist zur Kurzzeitbehandlung (9 Tage) bestimmt.
  • Bei Beschwerden, die länger als 3 Tage unverändert anhalten, sollte zur Abklärung der Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Was ist zu tun, wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten?
    • Bei Auftreten von starken Hautreizungen ist das Präparat abzusetzen. Gegebenenfalls ist eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

 

  • Was ist zu tun, wenn Sie die Anwendung vergessen haben?
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt die weitere Vorgehensweise, da der Behandlungserfolg gefährdet ist.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Salbe abends messerrückendick auf das erkrankte Knie auftragen.
  • Decken Sie die behandelte Stelle mit einem Verband ab, der luftdurchlässig ist. Bei luftundurchlässigen Verbänden besteht das Risiko stärkerer Hautschädigungen bis hin zur Blasenbildung. Die Anwendung eines luftdichten Verbandes (Okklusivverband) wird daher nicht empfohlen.
  • Der Salbenverband sollte nach 3 Tagen erneuert werden, sofern nicht Unverträglichkeitsreaktionen ein früheres Entfernen der Salbe erforderlich machen. Bei jedem Verbandwechsel sind die Salbenreste abzuwaschen.
  • Nach jeder Entnahme von Salbe ist das Behältnis wieder fest zu verschließen.
  • Zur Anwendung auf der Haut.
  • Nur zur äußerlichen Anwendung, nicht einnehmen!
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Ihnen bekannt ist, daß Sie eine nachgewiesene Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat, andere sulfonierte Schieferöle oder den sonstigen Bestandteil haben.
    • wenn Sie an Haut- und Kinderkrankheiten mit Exanthem (entzündlichen Hautveränderungen) leiden.
    • in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Auf offene Verletzungen, Entzündungen der Haut, Ekzeme (Juckflechten) oder Schleimhäute sollte das Präparat nicht aufgetragen werden.

  • Bisher liegen keine Erkenntnisse über Risiken bei der Anwendung von Ammoniumbitumino-sulfonat beim Menschen während der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Trotzdem darf das Präparat während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.
  • Bei der Anwendung können leichte Reizungen der Haut (Jucken, Brennen, Rötung) auftreten.
  • Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)
    • In seltenen Fällen kann eine Kontaktallergie auftreten oder die Reizung der Haut so stark ausgeprägt sein (Blasenbildung), dass die Behandlung abgebrochen werden muss.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln:
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Der gleichzeitige, zusätzliche Gebrauch von anderen Salben oder Cremes kann die Wirkung des Arzneimittels beeinträchtigen.
    • Ammoniumbituminosulfonat kann die Löslichkeit anderer Wirkstoffe erhöhen und somit deren Aufnahme in die Haut verstärken.
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor sie das Präparat anwenden.
    • Das Präparat soll nicht mit Hautwunden, Augen oder Schleimhäuten in Berührung kommen.
    • Kinder
      • Eine Anwendung bei Kindern wird nicht empfohlen.
      • Es sollte darauf geachtet werden, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den Hautpartien in Kontakt gelangen, die mit dem Arzneimittel eingeriebenen wurden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Das Präparat hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wirkstoff

  • Ammonium bituminosulfonat 850 mg

Hilfsstoff

  • Wollwachs
  • Butylhydroxytoluol