pharmacy

Linden-Apotheke

Hauptstr. 31, 72827 Wannweil

Mehr
REACTINE duo Retardtabletten

REACTINE duo Retardtabletten

REACTINE duo Retardtabletten
Jetzt bestellen ‚Äď ab heute 14:30 Uhr innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten abholbereit.
Größe 6 St
6,69 ‚ā¨1,5
inkl. MwSt.
REACTINE duo Retardtabletten
Anwendungsgebiete: - Allergischer Schnupfen, z.B. Heuschnupfen
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
- Allergischer Schnupfen, z.B. Heuschnupfen
PZN: 07387580
Anbieter: Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Packungsgröße: 6 St
Monopräparat: Nein
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne R√ľcksprache mit einem Arzt oder Apotheker √ľberschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Fl√ľssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Die Anwendungsdauer sollte 14 Tage nicht √ľberschreiten.

√úberdosierung?
Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Schwindel, Sehstörungen, Koordinationsstörungen, Schlaflosigkeit, Blutdruckanstieg, beschleunigtem Puls sowie zum Herz-Kreislaufkollaps. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einen Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Cetirzin: Der Wirkstoff hilft bei Allergien und stillt den Juckreiz. Er unterdr√ľckt die Wirkung der k√∂rpereigenen Substanz Histamin und auch der Prostaglandine auf zweifache Weise: Erstens hemmt er die Aussch√ľttung der Stoffe aus den Mastzellen (spezielle Abwehrzellen) des Blutes und Gewebes; zweitens verdr√§ngt er die Substanzen von ihren Bindungsstellen. Histamin und Prostaglandine spielen als Gewebshormone und Art Botenstoffe eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entz√ľndungen und allergischen Reaktionen.
Pseudoephedrin: Erweiterte Blutgefäße der Nasenschleimhaut werden verengt, was eine verminderte Durchblutung zur Folge hat und somit eine Abschwellung der Schleimhäute bewirkt.
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- √úberempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Harnverhalt, z.B. bei vergrößerter Prostata
- Engwinkelglaukom
- Schilddr√ľsen√ľberfunktion
- Schlaganfall in der Vorgeschichte

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie zum Beispiel:
     - Bluthochdruck
     - Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsst√∂rungen des Herzmuskels)
     - Herzrhythmusst√∂rungen mit beschleunigtem Puls (Herzrasen)
- Herzinfarkt in der Vorgeschichte
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Blasenhalsverengung
- Geschw√ľre im Verdauungstrakt
- Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiser√∂hre, am Magen oder am D√ľnn- oder Dickdarm
- Prostatavergrößerung mit Restharnbildung
- Bevorstehende Operation

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- √Ąltere Patienten ab 60 Jahren: Auch in dieser Gruppe darf das Arzneimittel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerw√ľnschten Wirkungen k√∂nnen auftreten?

- √úbelkeit
- Mundtrockenheit
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Schläfrigkeit
- Schlaflosigkeit
- Gleichgewichtsstörung
- Nervosität
- Unruhe
- Angstzustände
- Pulsbeschleunigung
- Herzklopfen
- Allgemeine Schwäche

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

F√ľr die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen ber√ľcksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Dieses Arzneimittel enthält Stoffe, die unter Umständen als Dopingstoffe eingeordnet werden können. Fragen Sie dazu Ihren Arzt oder Apotheker.
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Di√§t einhalten m√ľssen, sollten Sie den Zuckergehalt ber√ľcksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch f√ľr Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zur√ľckliegt.
Cetirizin dihydrochlorid 5 mg
Pseudoephedrin hydrochlorid 120 mg
REACTINE duo Retardtabletten

Menge: 1

6,69 ‚ā¨ 1,5