Was ist ein Antiallergikum?

Wenn Sie unter allergischen Beschwerden leiden, gibt es mittlerweile eine ganze Bandbreite an Allergiemitteln (Antiallergika, singular Antiallergikum), auf die Sie im Akutfall zurückgreifen können. Diese antiallergischen Sprays, Tabletten, Säfte oder Tropfen greifen mit unterschiedlichen Wirkstoffen (Antihistaminika oder Glukokortikoide) in die Prozesse ein, die im Fall einer Allergie im Körper ablaufen und stoppen sie. Beschwerden wie eine juckende und laufende Nase, tränende Augen oder Hautausschläge werden gelindert. Sie können wieder aktiv am Leben teilnehmen. Welches Antiallergikum für Sie in Frage kommt und wie unterschiedlich diese in ihrer Wirkweise sind, lesen Sie hier:

Hier finden Sie eine Übersicht über Antiallergika

Welches Antiallergikum passt am besten bei meinen Beschwerden?

Viele Menschen erleiden beim Kontakt mit bestimmten Nahrungsmitteln, Pollen, Hausstaubmilben, Insektengift oder Tierhaaren allergische Reaktionen. Schätzungen zufolge sind es sogar bis zu 30 Prozent aller Europäer. Dabei werden für den Körper harmlose Substanzen (Allergene wie Pollen etc.) vom Immunsystem als verdächtig eingestuft – er bildet Antikörper. In der Folge werden Entzündungsstoffe wie Histamin freigesetzt. Es kommt zu den typischen Beschwerden einer Allergie.

Juckende, laufende Nase

Tränende Augen

Hautreaktionen

Asthmaanfälle

Wer an einer Pollenallergie, also Heuschnupfen (saisonal allergische Rhinitis), leidet, kann auf Medikamente setzen, bei denen Antihistaminika zum Einsatz kommen. Diese blockieren die Histamin-Rezeptoren (auch H1-Rezeptoren genannt) und verhindern somit die Entstehung typischer Allergiesymptome. So können Sie wieder durchatmen und aktiv am Leben teilnehmen.

Antihistaminika gibt es in vielen Darreichungsformen: Als Tablette, als Saft oder Tropfen. Säfte oder Tropfen sind wegen der leichten Einnahme und dem angenehmen Geschmack vor allem bei Kindern von Vorteil.

All diese Arzneimittel sind nicht verschreibungspflichtig und somit rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Sie sind auch wirksam, sollten Sie beispielsweise an einer Tierhaar- oder Hausstauballergie leiden.

Bei der chronischen Nesselsucht handelt es sich zwar nicht im klassischen Sinn um eine Allergie, sondern um eine Pseudo-Allergie, bei der der Körper auf bestimmte Stoffe oder Reize mit einer allergieähnlichen Reaktion antwortet – aber auch dagegen wirken Mittel, bei denen Antihistaminika zum Einsatz kommen.

Alternativ und ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, sind Antiallergika, wie etwa Nasensprays, die Glukokortikoide enthalten und bei Heuschnupfen eingesetzt werden. Das sind Stoffe, die antiallergisch und antientzündlich gegen typische Allergie-Symptome wirken. So wird die Freisetzung verschiedener entzündungsfördernder Stoffe direkt am Entstehungsort gestoppt, nämlich in der Nase.

13,08 €1, 5
1.308,00 € / 1 kg

Wie wirken Antiallergika der neuesten Generation?

Antihistaminika mit Wirkstoffen wie Desloratadin oder Levocetirizindihydrochlorid gehören zur neuesten Generation von Allergiemitteln. Während diese Mittel in der 1. Generation (ältere Wirkstoffe) noch müde machten, wurde dies bereits bei der chemischen Weiterentwicklung für die 2. Generation (neuere Wirkstoffe) verändert. Bei der modernen Generation, der Desloratadin und Levocetirizindihydrochlorid angehören, kommt es ebenfalls nicht mehr zum unangenehmen Nebeneffekt der Müdigkeit. Außerdem wirken sie im Vergleich schneller und langanhaltender:

Desloratadin ist eine Weiterentwicklung des Wirkstoffes Loratadin. Die Häufigkeit von Schläfrigkeit liegt bei Desloratadin auf Placebo-Niveau. Die Wirkung hält bis zu 24 Stunden an. Ein Wirkeintritt ist bereits nach 30 bis 60 Minuten gegeben, also doppelt so schnell, wie bei Wirkstoffen vorheriger Generationen. Desloratadin kommt dabei mit nur der Hälfte an Wirkstoff aus, wie noch der Vorgänger Loratadin. Außerdem ist Desloratadin gut verträglich und besonders wirksam gegen allergische Beschwerden, die die Nase betreffen.

Levocetirizindihydrochlorid oder kurz Levocetirizin ist die Weiterentwicklung des Wirkstoffes Cetirizin. Es wirkt ebenfalls schnell, mit einem Wirkeintritt ist bereits ab einer halben Stunde zu rechnen. Es ist gut verträglich und die Symptome einer Allergie werden langanhaltend, bis zu 24 Stunden, gelindert. Levocetirizin wirkt besonders effektiv bei Beschwerden, die die Haut betreffen. Sie können Levocetirizin so lange einnehmen, wie Ihre Beschwerden anhalten.

10,36 €1, 5

Mometasonfuroat, kurz Mometason ist kein Antihistaminikum. Es handelt sich um einen Stoff (aus der Wirkstoffgruppe der Glukokortikoide), der effektive Linderung bei typischen Heuschnupfen-Beschwerden verschafft. Das Spray wirkt nicht nur gegen Symptome, die die Nase betreffen (juckende, verstopfte oder laufende Nase) – ebenfalls hilft es bei gereizten, juckenden und tränenden Augen. Aufgrund seiner geringen systemischen Bioverfügbarkeit (die Wirkstoffmenge im Körper ist sehr niedrig) ist es außerdem sehr gut verträglich.

Es kann ratsam sein, den Wirkstoff bereits einige Tage vor der Pollensaison anzuwenden, um kommende Allergiesymptome bestenfalls gar nicht erst auftreten zu lassen. Die Anwendung von Mometason macht weder abhängig noch müde und eignet sich daher zur Langzeitanwendung.

Nebenwirkungen: Warum machen Antiallergika der neuen Generationen nicht mehr müde?

Spricht man von Antiallergika, die müde machen, bzw. solchen, die in der modernen Generation nicht mehr müde machen, geht es speziell um die Wirkstoffgruppe der Antihistaminika. Antihistaminika der ersten Generation haben den unangenehmen Nebeneffekt, dass sie müde machen. Sie blockieren Histamin-Rezeptoren und verhindern damit, dass sich Histamin etwa an Blutgefäßen anheften kann, was eine Abwehrreaktion des Immunsystems zur Folge hätte. Histaminrezeptoren kommen allerdings auch in den Nervenzellen des Gehirns vor. Wenn dort der Histaminzugang beispielsweise durch ein Antihistaminikum blockiert wird, ist die Folge Müdigkeit.

Antihistaminika der modernen Generation machen das nicht mehr. Sie sind weniger fettlöslich, was bedeutet, dass sie die sogenannte Blut-Hirn-Schranke im Gehirn nicht mehr so gut überwinden können. Sie wirken also nur noch da, wo sie wirken sollen: Z. B. in den Atemwegen oder auf der Haut, nicht mehr aber in den Nervenzellen des Gehirns.

Weil es sich bei Mometason um ein Antiallergikum auf der Basis eines Kortison-verwandten Stoffes (Glukokortikoid) handelt, macht dessen Anwendung nicht müde. Aufgrund der niedrigen Dosierung ist es gut verträglich und wirkt effektiv für bis zu 24 Stunden lang.

Welche Antiallergika sind für Kinder geeignet?

Leiden Kinder an Allergien, eignen sich vor allem Säfte oder Tropfen zur Einnahme, die zur Wirkstoffgruppe der Antihistaminika gehören. Im Vergleich zu Tabletten, ist ein Saft für Kinder angenehmer zu schlucken, außerdem verfügen diese oft über einen leckeren Fruchtgeschmack.

10,16 €1, 5
203,20 € / 1 l

Unsere Empfehlungen

13,08 €1, 5
1.308,00 € / 1 kg
11,17 €1, 5
10,36 €1, 5
10,16 €1, 5
203,20 € / 1 l
9,63 €1, 5
8,76 €1, 5
Pflichtangaben

LoranoPro 5mg Filmtabletten

Wirkstoff
Desloratadin 5 mg

Hilfsstoff
Cellulose, mikrokristallin
Hypromellose
Indigocarmin, Aluminiumsalz
Macrogol 400
Maisstärke
Pflanzenöl, hydriert
Silicium dioxid, hochdispers
Titan dioxid

Anwendungsgebiete:
Was ist das Arzneimittel?
Das Präparat enthält Desloratadin, das zu den Antihistaminika gehört.
Wie wirkt das Arzneimittel? Es ist ein antiallergisches Arzneimittel, welches Sie nicht schläfrig macht. Es hilft, Ihre allergische Reaktion und deren Symptome zu kontrollieren.
Wann ist das Arzneimittel anzuwenden?
Das Präparat verbessert die Symptome bei allergischer Rhinitis (durch eine Allergie hervorgerufenen Entzündung der Nasengänge, beispielsweise Heuschnupfen oder Hausstaubmilben-Allergie) bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Diese Symptome beinhalten Niesen, laufende oder juckende Nase, Juckreiz am Gaumen und juckende, gerötete oder tränende Augen.
Desloratadin wird ebenfalls angewendet zur Beseitigung von mit Urtikaria (durch eine Allergie hervorgerufener Hautzustand) zusammenhängenden Symptomen. Diese Symptome beinhalten Juckreiz und Quaddeln.
Die Beseitigung dieser Symptome hält einen ganzen Tag an und hilft Ihnen, Ihre normale tägliche Aktivität und Ihren Schlaf wiederzufinden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Cetirizin Hexal bei Allergien

Anwendungsgebiete:
Cetirizindihydrochlorid ist der Wirkstoff des Präparates.
Das Arzneimittel ist ein Antiallergikum.
Bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 6 Jahren ist das Arzneimittel angezeigt zur:
Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.
Linderung von Nesselsucht (Urtikaria).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

MometaHEXAL Heuschnupfenspray 60 Sprühstöße

Anwendungsgebiete:
Das Nasenspray enthält Mometasonfuroat, einen Stoff aus der Gruppe der sogenannten Kortikosteroide. Wenn Mometasonfuroat in die Nase gesprüht wird, kann dies helfen eine Entzündung (Schwellung und Reizung der Nase), Niesen, Jucken und eine verstopfte oder laufende Nase zu lindern.
Das Arzneimittel wird bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung der Beschwerden eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis), nach der Erstdiagnose eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis) durch einen Arzt, angewendet.
Heuschnupfen, der zu bestimmten Zeiten im Jahr auftritt, ist eine allergische Reaktion, die durch das Einatmen von Pollen von Bäumen, Gräsern und auch Schimmel und Pilzsporen hervorgerufen wird. Das Arzneimittel vermindert die Schwellung und Reizung in Ihrer Nase und lindert dadurch Niesen, Jucken und eine verstopfte oder laufende Nase, die durch Heuschnupfen hervorgerufen wurden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Levocetirizin HEXAL bei Allergien 5mg Filmtabl.

Anwendungsgebiete:
Levocetirizindihydrochlorid ist der Wirkstoff des Arzneimittels. Es dient zur Behandlung von Allergien.
Es wird angewendet zur Behandlung von Symptomen bei allergischen Erkrankungen wie
Heuschnupfen
ganzjährigen Allergien wie Hausstaub- oder Haustierallergien
chronischer Nesselsucht
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Lorano akut

Wirkstoff
Loratadin 10 mg
Hilfsstoff
Lactose 1-Wasser
Lactose 65.7 mg
Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
Maisstärke
Silicium dioxid, hochdispers
Anwendungsgebiete:
Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Beschwerden bei
allergischen Entzündungen im Inneren der Nase, z. B. Heuschnupfen
chronischer Nesselsucht unbekannter Ursache.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.