-30%2
Pencivir bei Lippenherpes
Abbildung Àhnlich

Pencivir bei Lippenherpes

-30%2
Pencivir bei Lippenherpes
Abbildung Àhnlich
Jetzt bestellen – ab heute 15:00 Uhr innerhalb unserer GeschĂ€ftszeiten abholbereit.
GrĂ¶ĂŸe 2 g
UVP/AEP 9,97 € 1
6,97 €2, 5
inkl. MwSt.
Pencivir bei Lippenherpes

Wirkstoff

  • Penciclovir 10 mg

Hilfsstoff

  • Cetomacrogol 1000
  • Cetylstearylalkohol
  • Paraffin, dickflĂŒssig
  • Propylenglycol 416 mg
  • Vaselin, weiß
  • Wasser, gereinigt

Anwendungsgebiete:
  • Das PrĂ€parat ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff das Wachstum bestimmter Viren hemmt (Virostatikum).
  • Anwendungsgebiet:
    • Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz sowie zur Beschleunigung der Krustenbildung beim natĂŒrlichen Heilungsverlauf von akuten Episoden leichter Formen wiederholt auftretender LippenblĂ€schen (rezidivierender Herpes labialis).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das PrĂ€parat ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff das Wachstum bestimmter Viren hemmt (Virostatikum).
  • Anwendungsgebiet:
    • Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz sowie zur Beschleunigung der Krustenbildung beim natĂŒrlichen Heilungsverlauf von akuten Episoden leichter Formen wiederholt auftretender LippenblĂ€schen (rezidivierender Herpes labialis).
PZN: 10089596
Anbieter: Omega Pharma Deutschland GmbH
PackungsgrĂ¶ĂŸe: 2 g
MonoprÀparat: Ja
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist dies die ĂŒbliche Dosis:
    • Bitte wenden Sie das PrĂ€parat möglichst unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Krankheitserscheinungen (z. B. Brennen, Juckreiz) an. Sollten sich jedoch bereits BlĂ€schen gebildet haben, können Sie dennoch mit der Anwendung des Arzneimittels beginnen, da auch eine spĂ€tere Anwendung den Heilungsprozess beschleunigt und die Schmerzdauer verkĂŒrzt.
    • Sie sollten das PrĂ€parat wĂ€hrend des Wachseins in 2-stĂŒndigen AbstĂ€nden (mindestens 6 mal tĂ€glich) dĂŒnn auf die infizierten Hautstellen auftragen.
    • Sie sollten die Creme nach dem Essen anwenden. Falls Sie die Creme bereits eine Stunde nach Anwendung versehentlich abgerieben haben, sollten Sie eine zusĂ€tzliche Anwendung durchfĂŒhren.

 

  • Behandlungsdauer:
    • Sie sollten die Behandlung mit dem PrĂ€parat ĂŒber insgesamt 4 Tage (entsprechend 96 Stunden) fortfĂŒhren. Halten Sie bitte diese Zeit auch dann ein, wenn Sie sich bereits frĂŒher besser fĂŒhlen. Bitte brechen Sie die Behandlung auch dann nicht ab, wenn nicht sofort eine wesentliche Besserung eingetreten ist. Wenn es wĂ€hrend der Behandlung mit dem Arzneimittel zu einer Verschlechterung der Hauterscheinung kommt, brechen Sie die Behandlung bitte ab und suchen Sie Ihren Arzt auf.
    • Ebenso sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Ihr Lippenherpes nach der Behandlung mit dem PrĂ€parat nicht richtig verheilt.

 

  • Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge aufgetragen haben als Sie sollten
    • nehmen Sie die ĂŒberschĂŒssige Creme mit einem Tuch wieder von der Haut. Sollten Sie eine große Menge des Arzneimittels auf einmal auf die Haut aufgebracht haben, so sind außer leichten Hautirritationen keine schĂ€digenden Wirkungen zu erwarten.
    • Wenn das PrĂ€parat einmal versehentlich verschluckt wurde, sind außer Irritationen im Bereich der Mundschleimhaut ebenfalls keine schĂ€digenden Wirkungen zu erwarten. In beiden FĂ€llen sind keine speziellen Behandlungen notwendig. Sollten Sie dennoch Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

 

  • Wenn Sie ein oder zwei Mal vergessen haben,Ihr Arzneimittel zur vorgesehenen Zeit aufzutragen,
    • holen Sie dies nach, sobald es Ihnen möglich ist (lĂ€ngere Pausen können Einfluss auf die Wirkung haben). Die nĂ€chsten Anwendungen sollten dann wieder alle 2 Stunden erfolgen.
  • Zum Auftragen auf die Haut.
  • DĂŒnn auf die infizierten Hautstellen mit einem sauberen Finger auftragen. Alternativ hierzu können Sie auch ein WattestĂ€bchen verwenden, das mit einer fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe des betroffenen Hautbereiches notwendigen Menge bestrichen wurde. Falls Sie die Creme mit dem Finger auftragen sollten, waschen Sie sich bitte vor und nach dem Auftragen der Creme grĂŒndlich die HĂ€nde.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn bei Ihnen bereits frĂŒher nach der Anwendung von Aciclovir-haltigen Cremes eine Kontaktallergie aufgetreten ist oder Sie bekanntermaßen auf Famciclovir oder einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren.
    • auf SchleimhĂ€uten (z. B. im Mund oder Genitalbereich). Sie sollten speziell darauf achten, eine Anwendung im Auge oder in der NĂ€he des Auges zu vermeiden.
    • bei immunsupprimierten Patienten, also bei Patienten, deren körpereigene Immunabwehr unterdrĂŒckt wird.

  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt und fragen Sie ihn um Rat, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da das Arzneimittel wĂ€hrend der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach sorgfĂ€ltiger Nutzen-Risiko-AbwĂ€gung angewendet werden sollte.
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten mĂŒssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HĂ€ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr hĂ€ufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • HĂ€ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar
  • Gelegentlich kann es zu Reaktionen an den behandelten Hautabschnitten (z. B. vorĂŒbergehendes Brennen, Stechen, TaubheitsgefĂŒhl) kommen. Sind die Nebenwirkungen sehr stark, so brechen Sie die Behandlung ab und informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
  • EinzelfĂ€lle von Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Kontaktdermatitis, Ausschlag, Nesselsucht, Juckreiz und Ödeme, die sowohl auf die Anwendungsstelle beschrĂ€nkt sind als auch darĂŒber hinaus auftraten, wurden berichtet.
  • Sollten Sie unerwĂŒnschte Wirkungen bei sich feststellen, informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder Apotheker, damit er den Schweregrad feststellen und ggf. ĂŒber erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden bzw. Sie beraten kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • FĂŒr das Arzneimittel liegen keine Hinweise auf Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln vor.

  • Anwendung bei Lippenherpes bei Kindern
    • Bei Patienten unter 12 Jahren liegen noch keine Erfahrungen ĂŒber die Anwendung von bei Lippenherpes vor. Aus diesem Grund darf bei Lippenherpes bei diesen Patienten nicht angewendet werden.
    • Weitere spezielle Vorsichtsmaßnahmen sind wĂ€hrend der Anwendung von Fenistil Pencivir bei Lippenherpes nicht erforderlich. Wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, ob Sie an Lippenherpes (Herpes labialis) leiden, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

 

  • VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine Auswirkungen bekannt.

Wirkstoff

  • Penciclovir 10 mg

Hilfsstoff

  • Cetomacrogol 1000
  • Cetylstearylalkohol
  • Paraffin, dickflĂŒssig
  • Propylenglycol 416 mg
  • Vaselin, weiß
  • Wasser, gereinigt

Details & Pflichtangaben

Pencivir bei Lippenherpes

Wirkstoff

  • Penciclovir 10 mg

Hilfsstoff

  • Cetomacrogol 1000
  • Cetylstearylalkohol
  • Paraffin, dickflĂŒssig
  • Propylenglycol 416 mg
  • Vaselin, weiß
  • Wasser, gereinigt

Anwendungsgebiete:
  • Das PrĂ€parat ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff das Wachstum bestimmter Viren hemmt (Virostatikum).
  • Anwendungsgebiet:
    • Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz sowie zur Beschleunigung der Krustenbildung beim natĂŒrlichen Heilungsverlauf von akuten Episoden leichter Formen wiederholt auftretender LippenblĂ€schen (rezidivierender Herpes labialis).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das PrĂ€parat ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff das Wachstum bestimmter Viren hemmt (Virostatikum).
  • Anwendungsgebiet:
    • Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz sowie zur Beschleunigung der Krustenbildung beim natĂŒrlichen Heilungsverlauf von akuten Episoden leichter Formen wiederholt auftretender LippenblĂ€schen (rezidivierender Herpes labialis).
PZN: 10089596
Anbieter: Omega Pharma Deutschland GmbH
PackungsgrĂ¶ĂŸe: 2 g
MonoprÀparat: Ja
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist dies die ĂŒbliche Dosis:
    • Bitte wenden Sie das PrĂ€parat möglichst unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Krankheitserscheinungen (z. B. Brennen, Juckreiz) an. Sollten sich jedoch bereits BlĂ€schen gebildet haben, können Sie dennoch mit der Anwendung des Arzneimittels beginnen, da auch eine spĂ€tere Anwendung den Heilungsprozess beschleunigt und die Schmerzdauer verkĂŒrzt.
    • Sie sollten das PrĂ€parat wĂ€hrend des Wachseins in 2-stĂŒndigen AbstĂ€nden (mindestens 6 mal tĂ€glich) dĂŒnn auf die infizierten Hautstellen auftragen.
    • Sie sollten die Creme nach dem Essen anwenden. Falls Sie die Creme bereits eine Stunde nach Anwendung versehentlich abgerieben haben, sollten Sie eine zusĂ€tzliche Anwendung durchfĂŒhren.

 

  • Behandlungsdauer:
    • Sie sollten die Behandlung mit dem PrĂ€parat ĂŒber insgesamt 4 Tage (entsprechend 96 Stunden) fortfĂŒhren. Halten Sie bitte diese Zeit auch dann ein, wenn Sie sich bereits frĂŒher besser fĂŒhlen. Bitte brechen Sie die Behandlung auch dann nicht ab, wenn nicht sofort eine wesentliche Besserung eingetreten ist. Wenn es wĂ€hrend der Behandlung mit dem Arzneimittel zu einer Verschlechterung der Hauterscheinung kommt, brechen Sie die Behandlung bitte ab und suchen Sie Ihren Arzt auf.
    • Ebenso sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Ihr Lippenherpes nach der Behandlung mit dem PrĂ€parat nicht richtig verheilt.

 

  • Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge aufgetragen haben als Sie sollten
    • nehmen Sie die ĂŒberschĂŒssige Creme mit einem Tuch wieder von der Haut. Sollten Sie eine große Menge des Arzneimittels auf einmal auf die Haut aufgebracht haben, so sind außer leichten Hautirritationen keine schĂ€digenden Wirkungen zu erwarten.
    • Wenn das PrĂ€parat einmal versehentlich verschluckt wurde, sind außer Irritationen im Bereich der Mundschleimhaut ebenfalls keine schĂ€digenden Wirkungen zu erwarten. In beiden FĂ€llen sind keine speziellen Behandlungen notwendig. Sollten Sie dennoch Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

 

  • Wenn Sie ein oder zwei Mal vergessen haben,Ihr Arzneimittel zur vorgesehenen Zeit aufzutragen,
    • holen Sie dies nach, sobald es Ihnen möglich ist (lĂ€ngere Pausen können Einfluss auf die Wirkung haben). Die nĂ€chsten Anwendungen sollten dann wieder alle 2 Stunden erfolgen.
  • Zum Auftragen auf die Haut.
  • DĂŒnn auf die infizierten Hautstellen mit einem sauberen Finger auftragen. Alternativ hierzu können Sie auch ein WattestĂ€bchen verwenden, das mit einer fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe des betroffenen Hautbereiches notwendigen Menge bestrichen wurde. Falls Sie die Creme mit dem Finger auftragen sollten, waschen Sie sich bitte vor und nach dem Auftragen der Creme grĂŒndlich die HĂ€nde.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn bei Ihnen bereits frĂŒher nach der Anwendung von Aciclovir-haltigen Cremes eine Kontaktallergie aufgetreten ist oder Sie bekanntermaßen auf Famciclovir oder einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren.
    • auf SchleimhĂ€uten (z. B. im Mund oder Genitalbereich). Sie sollten speziell darauf achten, eine Anwendung im Auge oder in der NĂ€he des Auges zu vermeiden.
    • bei immunsupprimierten Patienten, also bei Patienten, deren körpereigene Immunabwehr unterdrĂŒckt wird.

  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt und fragen Sie ihn um Rat, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da das Arzneimittel wĂ€hrend der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach sorgfĂ€ltiger Nutzen-Risiko-AbwĂ€gung angewendet werden sollte.
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten mĂŒssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HĂ€ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr hĂ€ufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • HĂ€ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar
  • Gelegentlich kann es zu Reaktionen an den behandelten Hautabschnitten (z. B. vorĂŒbergehendes Brennen, Stechen, TaubheitsgefĂŒhl) kommen. Sind die Nebenwirkungen sehr stark, so brechen Sie die Behandlung ab und informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
  • EinzelfĂ€lle von Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Kontaktdermatitis, Ausschlag, Nesselsucht, Juckreiz und Ödeme, die sowohl auf die Anwendungsstelle beschrĂ€nkt sind als auch darĂŒber hinaus auftraten, wurden berichtet.
  • Sollten Sie unerwĂŒnschte Wirkungen bei sich feststellen, informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder Apotheker, damit er den Schweregrad feststellen und ggf. ĂŒber erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden bzw. Sie beraten kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • FĂŒr das Arzneimittel liegen keine Hinweise auf Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln vor.

  • Anwendung bei Lippenherpes bei Kindern
    • Bei Patienten unter 12 Jahren liegen noch keine Erfahrungen ĂŒber die Anwendung von bei Lippenherpes vor. Aus diesem Grund darf bei Lippenherpes bei diesen Patienten nicht angewendet werden.
    • Weitere spezielle Vorsichtsmaßnahmen sind wĂ€hrend der Anwendung von Fenistil Pencivir bei Lippenherpes nicht erforderlich. Wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, ob Sie an Lippenherpes (Herpes labialis) leiden, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

 

  • VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine Auswirkungen bekannt.

Wirkstoff

  • Penciclovir 10 mg

Hilfsstoff

  • Cetomacrogol 1000
  • Cetylstearylalkohol
  • Paraffin, dickflĂŒssig
  • Propylenglycol 416 mg
  • Vaselin, weiß
  • Wasser, gereinigt