ACC AKUT 200
Abbildung ähnlich

ACC AKUT 200

  • PZN: 06302311
  • von HEXAL AG
  • Darreichungsform: Brausetabletten
ACC AKUT 200
Abbildung ähnlich
Jetzt bestellen ‚Äď ab heute 15:15 Uhr innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten abholbereit.
Größe 20 ST
8,50 ‚ā¨1, 5
inkl. MwSt.
ACC AKUT 200

Wirkstoff

  • Acetylcystein 200 mg

Hilfsstoff

  • Ascorbins√§ure
  • Citronens√§ure, wasserfrei
  • Lactose 70 mg
  • Mannitol
  • Natrium carbonat
  • Natrium citrat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Saccharin, Natriumsalz
  • Gesamt Natrium Ion 98.9 mg
  • Brombeer Aroma
  • Sorbitol mg

Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat ist ein Arzneimittel zur Verfl√ľssigung von z√§hem Schleim in den Atemwegen.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Schleiml√∂sung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit z√§hem Schleim.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat ist ein Arzneimittel zur Verfl√ľssigung von z√§hem Schleim in den Atemwegen.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Schleiml√∂sung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit z√§hem Schleim.
PZN: 06302311
Anbieter: HEXAL AG
Packungsgröße: 20 ST
Monopräparat: Ja
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis
    • Kinder von 2 - 5 Jahren
      • Tagesgesamtdosis: 2 - 3-mal t√§glich je 1/2 Brausetablette
    • Kinder von 6 - 14 Jahren
      • Tagesgesamtdosis: 2-mal t√§glich je 1 Brausetablette
    • Jugendliche √ľber 14 Jahre und Erwachsene
      • Tagesgesamtdosis: 2 - 3-mal t√§glich je 1 Brausetablette
  • Kinder unter 2 Jahren
    • Das Arzneimittel darf Kindern unter 2 Jahren nicht gegeben werden.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Sollten sich die Symptome verschlimmern oder nach 4 - 5 Tagen Behandlung nicht bessern, sollten Sie Ihren Arzt befragen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Bei √úberdosierung k√∂nnen Reizerscheinungen im Magen-Darm-Bereich auftreten. Diese k√∂nnen sich als Sodbrennen, Magenschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall √§u√üern.
    • Schwerwiegende Nebenwirkungen oder Vergiftungserscheinungen sind jedoch auch bei extremer √úberdosierung bisher nicht beobachtet worden. Bei Verdacht auf eine √úberdosierung mit dem Arzneimittel benachrichtigen Sie bitte dennoch Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie bitte beim n√§chsten Mal die Einnahme wie beschrieben fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nach den Mahlzeiten ein.
  • L√∂sen Sie bitte die Brausetablette in einem Glas Trinkwasser auf und trinken Sie den Inhalt des Glases vollst√§ndig aus.
  • Hinweis:
    • Die schleiml√∂sende Wirkung des Arzneimittels wird durch zus√§tzliche Fl√ľssigkeitszufuhr verbessert.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Acetylcystein oder einen der sonstigen Bestandteile des Pr√§parates sind.
    • von Kindern unter 2 Jahren

  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • √úber eine Anwendung des Arzneimittels in Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Sie d√ľrfen das Pr√§parat in der Schwangerschaft und Stillzeit nur anwenden, wenn Ihr Arzt entschieden hat, dass die Anwendung absolut notwendig ist.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Pr√§parat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende H√§ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • sehr h√§ufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • h√§ufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten
    • nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
  • Immunsystem
    • Gelegentlich:
      • Allergische Reaktionen: Juckreiz, Quaddelbildung, Hautausschlag, Atemnot, Herzschlagsbeschleunigung, Blutdrucksenkung, Bronchospasmen (Kr√§mpfe im Bereich der Atemwegsorgane), Gesichtsschwellungen.
  • Nervensystem
    • Gelegentlich:
      • Kopfschmerzen
  • Ohr
    • Gelegentlich:
      • Ohrger√§usche
  • Atemwege und Brustraum
    • Selten:
      • Atemnot, Bronchospasmen - √ľberwiegend bei Patienten mit hyperreaktivem Bronchialsystem bei Asthma bronchiale
  • Magen-Darm-Bereich
    • Gelegentlich:
      • Mundschleimhautentz√ľndungen, Bauchschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Allgemeines und Beschwerden am Verabreichungsort
    • Gelegentlich:
      • Fieber
    • Sehr selten wurde √ľber das Auftreten von Blutungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Acetylcystein berichtet, zum Teil im Rahmen von √úberempfindlichkeitsreaktionen.
  • Gegenma√ünahmen
    • Bei den ersten Anzeichen einer √úberempfindlichkeitsreaktion darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Ma√ünahmen entscheiden kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bei Einnahme des Pr√§parates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Hustenstillende Arzneimittel
      • Bei kombinierter Anwendung des Pr√§parates und hustenstillenden Arzneimitteln kann der verfl√ľssigte Schleim eventuell nicht mehr ausreichend abgehustet werden. Fragen Sie daher vor einer kombinierten Anwendung unbedingt Ihren Arzt.
    • Antibiotika
      • Aus experimentellen Untersuchungen gibt es Hinweise auf eine Wirkungsabschw√§chung von Antibiotika (Tetracyclin, Aminoglycoside, Penicilline) durch Acetylcystein, den Wirkstoff des Pr√§parates. Aus Sicherheitsgr√ľnden sollten Sie deshalb Antibiotika getrennt und in einem mindestens zweist√ľndigen Abstand zu dem Arzneimittel einnehmen. Dies betrifft nicht Arzneimittel mit den Wirkstoffen Cefixim und Loracarbef. Diese k√∂nnen gleichzeitig mit Acetylcystein eingenommen werden.
Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittel ist erforderlich
    • Bei Leber- oder Nierenversagen sollte das Pr√§parat nicht angewendet werden, um eine weitere Zufuhr von stickstoffhaltigen Substanzen zu vermeiden.
    • Vorsicht ist geboten, wenn Sie an Asthma bronchiale leiden oder ein Magen- oder Darmgeschw√ľr in der Vergangenheit hatten oder gegenw√§rtig haben.
    • Sehr selten ist √ľber das Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Acetylcystein berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautver√§nderungen sollte daher unverz√ľglich √§rztlicher Rat eingeholt und die Anwendung von Acetylcystein beendet werden.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Wirkstoff

  • Acetylcystein 200 mg

Hilfsstoff

  • Ascorbins√§ure
  • Citronens√§ure, wasserfrei
  • Lactose 70 mg
  • Mannitol
  • Natrium carbonat
  • Natrium citrat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Saccharin, Natriumsalz
  • Gesamt Natrium Ion 98.9 mg
  • Brombeer Aroma
  • Sorbitol mg

Details & Pflichtangaben

ACC AKUT 200

Wirkstoff

  • Acetylcystein 200 mg

Hilfsstoff

  • Ascorbins√§ure
  • Citronens√§ure, wasserfrei
  • Lactose 70 mg
  • Mannitol
  • Natrium carbonat
  • Natrium citrat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Saccharin, Natriumsalz
  • Gesamt Natrium Ion 98.9 mg
  • Brombeer Aroma
  • Sorbitol mg

Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat ist ein Arzneimittel zur Verfl√ľssigung von z√§hem Schleim in den Atemwegen.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Schleiml√∂sung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit z√§hem Schleim.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat ist ein Arzneimittel zur Verfl√ľssigung von z√§hem Schleim in den Atemwegen.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Schleiml√∂sung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit z√§hem Schleim.
PZN: 06302311
Anbieter: HEXAL AG
Packungsgröße: 20 ST
Monopräparat: Ja
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis
    • Kinder von 2 - 5 Jahren
      • Tagesgesamtdosis: 2 - 3-mal t√§glich je 1/2 Brausetablette
    • Kinder von 6 - 14 Jahren
      • Tagesgesamtdosis: 2-mal t√§glich je 1 Brausetablette
    • Jugendliche √ľber 14 Jahre und Erwachsene
      • Tagesgesamtdosis: 2 - 3-mal t√§glich je 1 Brausetablette
  • Kinder unter 2 Jahren
    • Das Arzneimittel darf Kindern unter 2 Jahren nicht gegeben werden.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Sollten sich die Symptome verschlimmern oder nach 4 - 5 Tagen Behandlung nicht bessern, sollten Sie Ihren Arzt befragen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Bei √úberdosierung k√∂nnen Reizerscheinungen im Magen-Darm-Bereich auftreten. Diese k√∂nnen sich als Sodbrennen, Magenschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall √§u√üern.
    • Schwerwiegende Nebenwirkungen oder Vergiftungserscheinungen sind jedoch auch bei extremer √úberdosierung bisher nicht beobachtet worden. Bei Verdacht auf eine √úberdosierung mit dem Arzneimittel benachrichtigen Sie bitte dennoch Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie bitte beim n√§chsten Mal die Einnahme wie beschrieben fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nach den Mahlzeiten ein.
  • L√∂sen Sie bitte die Brausetablette in einem Glas Trinkwasser auf und trinken Sie den Inhalt des Glases vollst√§ndig aus.
  • Hinweis:
    • Die schleiml√∂sende Wirkung des Arzneimittels wird durch zus√§tzliche Fl√ľssigkeitszufuhr verbessert.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Acetylcystein oder einen der sonstigen Bestandteile des Pr√§parates sind.
    • von Kindern unter 2 Jahren

  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • √úber eine Anwendung des Arzneimittels in Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Sie d√ľrfen das Pr√§parat in der Schwangerschaft und Stillzeit nur anwenden, wenn Ihr Arzt entschieden hat, dass die Anwendung absolut notwendig ist.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Pr√§parat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende H√§ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • sehr h√§ufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • h√§ufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten
    • nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
  • Immunsystem
    • Gelegentlich:
      • Allergische Reaktionen: Juckreiz, Quaddelbildung, Hautausschlag, Atemnot, Herzschlagsbeschleunigung, Blutdrucksenkung, Bronchospasmen (Kr√§mpfe im Bereich der Atemwegsorgane), Gesichtsschwellungen.
  • Nervensystem
    • Gelegentlich:
      • Kopfschmerzen
  • Ohr
    • Gelegentlich:
      • Ohrger√§usche
  • Atemwege und Brustraum
    • Selten:
      • Atemnot, Bronchospasmen - √ľberwiegend bei Patienten mit hyperreaktivem Bronchialsystem bei Asthma bronchiale
  • Magen-Darm-Bereich
    • Gelegentlich:
      • Mundschleimhautentz√ľndungen, Bauchschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Allgemeines und Beschwerden am Verabreichungsort
    • Gelegentlich:
      • Fieber
    • Sehr selten wurde √ľber das Auftreten von Blutungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Acetylcystein berichtet, zum Teil im Rahmen von √úberempfindlichkeitsreaktionen.
  • Gegenma√ünahmen
    • Bei den ersten Anzeichen einer √úberempfindlichkeitsreaktion darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Ma√ünahmen entscheiden kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bei Einnahme des Pr√§parates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Hustenstillende Arzneimittel
      • Bei kombinierter Anwendung des Pr√§parates und hustenstillenden Arzneimitteln kann der verfl√ľssigte Schleim eventuell nicht mehr ausreichend abgehustet werden. Fragen Sie daher vor einer kombinierten Anwendung unbedingt Ihren Arzt.
    • Antibiotika
      • Aus experimentellen Untersuchungen gibt es Hinweise auf eine Wirkungsabschw√§chung von Antibiotika (Tetracyclin, Aminoglycoside, Penicilline) durch Acetylcystein, den Wirkstoff des Pr√§parates. Aus Sicherheitsgr√ľnden sollten Sie deshalb Antibiotika getrennt und in einem mindestens zweist√ľndigen Abstand zu dem Arzneimittel einnehmen. Dies betrifft nicht Arzneimittel mit den Wirkstoffen Cefixim und Loracarbef. Diese k√∂nnen gleichzeitig mit Acetylcystein eingenommen werden.
Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittel ist erforderlich
    • Bei Leber- oder Nierenversagen sollte das Pr√§parat nicht angewendet werden, um eine weitere Zufuhr von stickstoffhaltigen Substanzen zu vermeiden.
    • Vorsicht ist geboten, wenn Sie an Asthma bronchiale leiden oder ein Magen- oder Darmgeschw√ľr in der Vergangenheit hatten oder gegenw√§rtig haben.
    • Sehr selten ist √ľber das Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Acetylcystein berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautver√§nderungen sollte daher unverz√ľglich √§rztlicher Rat eingeholt und die Anwendung von Acetylcystein beendet werden.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Wirkstoff

  • Acetylcystein 200 mg

Hilfsstoff

  • Ascorbins√§ure
  • Citronens√§ure, wasserfrei
  • Lactose 70 mg
  • Mannitol
  • Natrium carbonat
  • Natrium citrat
  • Natrium hydrogencarbonat
  • Saccharin, Natriumsalz
  • Gesamt Natrium Ion 98.9 mg
  • Brombeer Aroma
  • Sorbitol mg