-23%4
GINKOBIL ratiopharm 120 mg Filmtabletten
Abbildung ähnlich

GINKOBIL ratiopharm 120 mg Filmtabletten

-23%4
GINKOBIL ratiopharm 120 mg Filmtabletten
Abbildung ähnlich
Jetzt bestellen ‚Äď ab heute 18:15 Uhr innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten abholbereit.
Größe 30 ST
statt 26,25 ‚ā¨
19,99 ‚ā¨2, 5
inkl. MwSt.
GINKOBIL ratiopharm 120 mg Filmtabletten
Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat enth√§lt einen Extrakt aus Ginkgo-Bl√§ttern.
  • Es wird angewendet
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbu√üen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger F√§higkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Ged√§chtnisst√∂rungen, Konzentrationsst√∂rungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
      • Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.
      • Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte gekl√§rt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedma√üen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch therapeutischer Ma√ünahmen, insbesondere Gehtraining.
    • Bei Schwindel infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Vertigo vaskul√§rer und involutiver Genese). Zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Tinnitus vaskul√§rer und involutiver Genese).
    • H√§ufig auftretende Schwindelgef√ľhle und Ohrensausen bed√ľrfen grunds√§tzlich der Abkl√§rung durch einen Arzt. Bei pl√∂tzlich auftretender Schwerh√∂rigkeit bzw. einem H√∂rverlust sollte unverz√ľglich ein Arzt aufgesucht werden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat enth√§lt einen Extrakt aus Ginkgo-Bl√§ttern.
  • Es wird angewendet
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbu√üen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger F√§higkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Ged√§chtnisst√∂rungen, Konzentrationsst√∂rungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
      • Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.
      • Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte gekl√§rt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedma√üen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch therapeutischer Ma√ünahmen, insbesondere Gehtraining.
    • Bei Schwindel infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Vertigo vaskul√§rer und involutiver Genese). Zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Tinnitus vaskul√§rer und involutiver Genese).
    • H√§ufig auftretende Schwindelgef√ľhle und Ohrensausen bed√ľrfen grunds√§tzlich der Abkl√§rung durch einen Arzt. Bei pl√∂tzlich auftretender Schwerh√∂rigkeit bzw. einem H√∂rverlust sollte unverz√ľglich ein Arzt aufgesucht werden.
PZN: 06680869
Anbieter: ratiopharm GmbH
Packungsgröße: 30 ST
Monopräparat: Nein
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsst√∂rungen:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo-Extrakt).
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo Extrakt).
    • Bei Schwindel und zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo-Extrakt).
  • Die Einnahme erfolgt bei 2-mal t√§glicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal t√§glicher Anwendung morgens.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung dieses Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.
  • Kinder und Jugendliche
    • Das Pr√§parat ist f√ľr die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen.

 

  • Wie lange sollten Sie das Pr√§parat anwenden?
    • Bei hirnorganisch bedingten Leistungsst√∂rungen:
      • Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu √ľberpr√ľfen, ob die Weiterf√ľhrung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.
    • Bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit:
      • Die Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus.
    • Bei Schwindel:
      • Die Anwendung √ľber einen l√§ngeren Zeitraum als 6 bis 8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses.
    • Bei Ohrger√§uschen:
      • Die unterst√ľtzende Behandlung sollte √ľber einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen.
      • Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei l√§ngerer Behandlung nicht mehr zu erwarten.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere eingenommen haben, als Sie sollten:
    • √úberdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. M√∂glicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verst√§rkt auf, wenn Sie eine gr√∂√üere Menge des Pr√§parats eingenommen haben. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Dieser kann √ľber gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Nehmen Sie beim n√§chsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder wie beschrieben, fort.
  • Zum Einnehmen.
  • Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Fl√ľssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser).
  • Die Einnahme kann unabh√§ngig von den Mahlzeiten erfolgen.
  • Das Pr√§parat darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Ginkgo biloba oder einem der sonstigen Bestandteile sind,
    • in der Schwangerschaft.

  • Was m√ľssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
    • Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Pr√§parate die Blutungsbereitschaft erh√∂hen k√∂nnten, darf dieses Arzneimittel w√§hrend der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.
    • Dieses Arzneimittel soll w√§hrend der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Es ist nicht bekannt, ob die Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch √ľbergehen.
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben.
  • Die Aufz√§hlung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ginkgo- Bl√§tter-Trockenextrakt, auch solche unter h√∂herer Dosierung oder Langzeittherapie.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende H√§ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr h√§ufig:
      • mehr als 1 Behandelter von 10
    • H√§ufig:
      • 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich:
      • 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten:
      • 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten:
      • weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Zur H√§ufigkeit der unter Einnahme Ginkgo-biloba-haltiger Arzneimittel bekannt gewordenen Nebenwirkungen sind keine gesicherten Angaben m√∂glich, da diese Nebenwirkungen durch einzelne Meldungen von Patienten, √Ąrzten oder Apothekern bekannt geworden sind. Danach k√∂nnten unter Einnahme dieses Arzneimittels folgende Nebenwirkungen auftreten:
    • Es k√∂nnen Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel wie Phenprocoumon, Acetylsalicyls√§ure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika eingenommen werden. Bei √ľberempfindlichen Personen kann es zu schweren √úberempfindlichkeitsreaktionen (allergischer Schock) kommen; dar√ľber hinaus k√∂nnen allergische Hautreaktionen (Hautr√∂tung, Hautschwellung, Juckreiz) auftreten.
    • Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie das Pr√§partat nicht nochmals ein und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden kann.
    • Weiterhin kann es zu leichten Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel oder zur Verst√§rkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden kommen.
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
    • Bei gleichzeitiger Einnahme dieses Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie z.B. Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicyls√§ure und andere nichtsteroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverst√§rkung nicht ausgeschlossen werden.
    • Wie f√ľr alle Arzneimittel kann auch f√ľr diese Pr√§parat ein Einfluss auf die Verstoffwechselung verschiedener anderer Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden, was Wirkungsst√§rke und/oder Wirkungsdauer der betroffenen Arzneimittel beeinflussen k√∂nnte. Ausreichende Untersuchungen hierzu liegen nicht vor. Bitte halten Sie deshalb R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
  • Bei Einnahme des Pr√§parats zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken sind keine Besonderheiten zu beachten.

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich.
    • Was ist bei Kindern zu ber√ľcksichtigen?
      • Zur Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.
    • Worauf m√ľssen Sie noch achten?
      • Bei krankhaft erh√∂hter Blutungsneigung (h√§morrhagische Diathese) sowie bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte dieses Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit einem Arzt angewendet werden.
      • Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Pr√§parate die Blutungsbereitschaft erh√∂hen k√∂nnten, sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, wenn Sie das Pr√§parat eingenommen haben, damit er √ľber das weitere Vorgehen entscheiden kann.
      • Falls bei Ihnen ein Krampfleiden (Epilepsie) bekannt ist, halten Sie vor Einnahme des Pr√§parats bitte R√ľcksprache mit Ihrem Arzt.

Wirkstoff

  • Ginkgobl√§tter Trockenextrakt, (35-67:1), Auszugsmittel: Aceton 60% (m/m) 120 mg
  • Ginkgo Flavonoidglykoside mg
  • Ginkgolide A+B+C mg
  • Bilobalide mg
  • Ginkgols√§uren ¬Ķg

Hilfsstoff

  • Cellulose, mikrokristallin
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Eisen (III) oxid
  • Hypromellose
  • Lactose 1-Wasser
  • Lactose
  • Macrogol 1500
  • Magnesium stearat
  • Maisst√§rke
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Simeticon-alpha-hydro-omega-octadecyloxypoly (oxyethylen)-5-(E,E) Hexa-2,4-diens√§ure-Wasser
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Gesamt Natrium Ion 1 mmol
  • Gesamt Natrium Ion mg

Details & Pflichtangaben

GINKOBIL ratiopharm 120 mg Filmtabletten
Anwendungsgebiete:
  • Das Pr√§parat enth√§lt einen Extrakt aus Ginkgo-Bl√§ttern.
  • Es wird angewendet
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbu√üen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger F√§higkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Ged√§chtnisst√∂rungen, Konzentrationsst√∂rungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
      • Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.
      • Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte gekl√§rt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedma√üen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch therapeutischer Ma√ünahmen, insbesondere Gehtraining.
    • Bei Schwindel infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Vertigo vaskul√§rer und involutiver Genese). Zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Tinnitus vaskul√§rer und involutiver Genese).
    • H√§ufig auftretende Schwindelgef√ľhle und Ohrensausen bed√ľrfen grunds√§tzlich der Abkl√§rung durch einen Arzt. Bei pl√∂tzlich auftretender Schwerh√∂rigkeit bzw. einem H√∂rverlust sollte unverz√ľglich ein Arzt aufgesucht werden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Pr√§parat enth√§lt einen Extrakt aus Ginkgo-Bl√§ttern.
  • Es wird angewendet
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbu√üen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger F√§higkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Ged√§chtnisst√∂rungen, Konzentrationsst√∂rungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
      • Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.
      • Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte gekl√§rt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedma√üen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch therapeutischer Ma√ünahmen, insbesondere Gehtraining.
    • Bei Schwindel infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Vertigo vaskul√§rer und involutiver Genese). Zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen infolge von Durchblutungsst√∂rungen oder altersbedingten R√ľckbildungsvorg√§ngen (Tinnitus vaskul√§rer und involutiver Genese).
    • H√§ufig auftretende Schwindelgef√ľhle und Ohrensausen bed√ľrfen grunds√§tzlich der Abkl√§rung durch einen Arzt. Bei pl√∂tzlich auftretender Schwerh√∂rigkeit bzw. einem H√∂rverlust sollte unverz√ľglich ein Arzt aufgesucht werden.
PZN: 06680869
Anbieter: ratiopharm GmbH
Packungsgröße: 30 ST
Monopräparat: Nein
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
    • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsst√∂rungen:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo-Extrakt).
    • Zur Verl√§ngerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo Extrakt).
    • Bei Schwindel und zur unterst√ľtzenden Behandlung von Ohrger√§uschen:
      • Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal t√§glich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal t√§glich 120 mg Ginkgo-Extrakt).
  • Die Einnahme erfolgt bei 2-mal t√§glicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal t√§glicher Anwendung morgens.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung dieses Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.
  • Kinder und Jugendliche
    • Das Pr√§parat ist f√ľr die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen.

 

  • Wie lange sollten Sie das Pr√§parat anwenden?
    • Bei hirnorganisch bedingten Leistungsst√∂rungen:
      • Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu √ľberpr√ľfen, ob die Weiterf√ľhrung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.
    • Bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit:
      • Die Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus.
    • Bei Schwindel:
      • Die Anwendung √ľber einen l√§ngeren Zeitraum als 6 bis 8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses.
    • Bei Ohrger√§uschen:
      • Die unterst√ľtzende Behandlung sollte √ľber einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen.
      • Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei l√§ngerer Behandlung nicht mehr zu erwarten.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere eingenommen haben, als Sie sollten:
    • √úberdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. M√∂glicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verst√§rkt auf, wenn Sie eine gr√∂√üere Menge des Pr√§parats eingenommen haben. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Dieser kann √ľber gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Nehmen Sie beim n√§chsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder wie beschrieben, fort.
  • Zum Einnehmen.
  • Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Fl√ľssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser).
  • Die Einnahme kann unabh√§ngig von den Mahlzeiten erfolgen.
  • Das Pr√§parat darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Ginkgo biloba oder einem der sonstigen Bestandteile sind,
    • in der Schwangerschaft.

  • Was m√ľssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
    • Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Pr√§parate die Blutungsbereitschaft erh√∂hen k√∂nnten, darf dieses Arzneimittel w√§hrend der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.
    • Dieses Arzneimittel soll w√§hrend der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Es ist nicht bekannt, ob die Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch √ľbergehen.
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben.
  • Die Aufz√§hlung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ginkgo- Bl√§tter-Trockenextrakt, auch solche unter h√∂herer Dosierung oder Langzeittherapie.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende H√§ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr h√§ufig:
      • mehr als 1 Behandelter von 10
    • H√§ufig:
      • 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich:
      • 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten:
      • 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten:
      • weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Zur H√§ufigkeit der unter Einnahme Ginkgo-biloba-haltiger Arzneimittel bekannt gewordenen Nebenwirkungen sind keine gesicherten Angaben m√∂glich, da diese Nebenwirkungen durch einzelne Meldungen von Patienten, √Ąrzten oder Apothekern bekannt geworden sind. Danach k√∂nnten unter Einnahme dieses Arzneimittels folgende Nebenwirkungen auftreten:
    • Es k√∂nnen Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel wie Phenprocoumon, Acetylsalicyls√§ure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika eingenommen werden. Bei √ľberempfindlichen Personen kann es zu schweren √úberempfindlichkeitsreaktionen (allergischer Schock) kommen; dar√ľber hinaus k√∂nnen allergische Hautreaktionen (Hautr√∂tung, Hautschwellung, Juckreiz) auftreten.
    • Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie das Pr√§partat nicht nochmals ein und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden kann.
    • Weiterhin kann es zu leichten Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel oder zur Verst√§rkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden kommen.
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
    • Bei gleichzeitiger Einnahme dieses Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie z.B. Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicyls√§ure und andere nichtsteroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverst√§rkung nicht ausgeschlossen werden.
    • Wie f√ľr alle Arzneimittel kann auch f√ľr diese Pr√§parat ein Einfluss auf die Verstoffwechselung verschiedener anderer Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden, was Wirkungsst√§rke und/oder Wirkungsdauer der betroffenen Arzneimittel beeinflussen k√∂nnte. Ausreichende Untersuchungen hierzu liegen nicht vor. Bitte halten Sie deshalb R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
  • Bei Einnahme des Pr√§parats zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken sind keine Besonderheiten zu beachten.

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich.
    • Was ist bei Kindern zu ber√ľcksichtigen?
      • Zur Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.
    • Worauf m√ľssen Sie noch achten?
      • Bei krankhaft erh√∂hter Blutungsneigung (h√§morrhagische Diathese) sowie bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte dieses Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit einem Arzt angewendet werden.
      • Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Pr√§parate die Blutungsbereitschaft erh√∂hen k√∂nnten, sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, wenn Sie das Pr√§parat eingenommen haben, damit er √ľber das weitere Vorgehen entscheiden kann.
      • Falls bei Ihnen ein Krampfleiden (Epilepsie) bekannt ist, halten Sie vor Einnahme des Pr√§parats bitte R√ľcksprache mit Ihrem Arzt.

Wirkstoff

  • Ginkgobl√§tter Trockenextrakt, (35-67:1), Auszugsmittel: Aceton 60% (m/m) 120 mg
  • Ginkgo Flavonoidglykoside mg
  • Ginkgolide A+B+C mg
  • Bilobalide mg
  • Ginkgols√§uren ¬Ķg

Hilfsstoff

  • Cellulose, mikrokristallin
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Eisen (III) oxid
  • Hypromellose
  • Lactose 1-Wasser
  • Lactose
  • Macrogol 1500
  • Magnesium stearat
  • Maisst√§rke
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Simeticon-alpha-hydro-omega-octadecyloxypoly (oxyethylen)-5-(E,E) Hexa-2,4-diens√§ure-Wasser
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Gesamt Natrium Ion 1 mmol
  • Gesamt Natrium Ion mg