-24%4
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%
Abbildung Àhnlich

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%

-24%4
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%
Abbildung Àhnlich
Jetzt bestellen – ab heute 12:15 Uhr innerhalb unserer GeschĂ€ftszeiten abholbereit.
GrĂ¶ĂŸe 300 ml
statt 14,40 €
10,85 €2,5
inkl. MwSt. (3.62 € / 100 ml)
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%
Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel ist ein Mundhöhlenantiseptikum.
  • Es wird angewendet zur vorĂŒbergehenden unterstĂŒtzenden Behandlung:
    • bei ZahnfleischentzĂŒndungen (Gingivitis),
    • nach parodontalchirurgischen Eingriffen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist ein Mundhöhlenantiseptikum.
  • Es wird angewendet zur vorĂŒbergehenden unterstĂŒtzenden Behandlung:
    • bei ZahnfleischentzĂŒndungen (Gingivitis),
    • nach parodontalchirurgischen Eingriffen.
PZN: 12574692
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
PackungsgrĂ¶ĂŸe: 300 ml
Grundpreis: 3.62 € / 100 ml
MonoprÀparat: Nein
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Überschreiten Sie nicht die angegebene Dosierung. Bitte fragen Sie bei Ihrem Zahnarzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die ĂŒbliche Dosis:
    • Bei der Anwendung als MundspĂŒllösung:
      • Verwenden Sie zweimal tĂ€glich 10 ml Lösung.
    • Bei der Anwendung als MundsprĂŒhlösung:
      • Nach Aufschrauben des SprĂŒhkopfes auf die Flasche sprĂŒhen Sie zweimal tĂ€glich 12 SprĂŒhstĂ¶ĂŸe gleichmĂ€ĂŸig auf die betroffenen Stellen (ZĂ€hne, Mundschleimhaut oder Wundbereiche) auf.
    • Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das PrĂ€parat sonst nicht richtig wirken kann!
    • Wenden Sie das Arzneimittel ohne Ă€rztlichen oder zahnĂ€rztlichen Rat nicht lĂ€nger an als hier angegeben:
  • ZahnfleischentzĂŒndungen (Gingivitis):
    • Das Arzneimittel sollte ĂŒber 3 Wochen in Verbindung mit mechanischen Reinigungsverfahren angewendet werden. In besonderen FĂ€llen, z. B. bei Behinderten, kann eine vorbeugende Behandlung auch ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum durchgefĂŒhrt werden.
  • Behandlung nach Eingriffen am Zahnhalteapparat (parodontalchirurgischen Eingriffen):
    • Die Behandlung sollte unmittelbar nach dem ersten chirurgischen Eingriff beginnen und 2 oder 3 Wochen ĂŒber den letzten Eingriff hinaus fortgefĂŒhrt werden. Die Behandlungsdauer betrĂ€gt somit mindestens 2 und maximal 10 Wochen. Bei einer Ober-Unterkiefer-Fixierung sollte das Arzneimittel angewandt werden, solange die Fixierung im Mund verbleibt (in der Regel 2 - 6 Wochen).

 

  • Beenden Sie die Anwendung,
    • falls Schwellungen oder Reizungen des Mundraumes auftreten und wenden Sie sich an ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge angewendet haben, als Sie sollten:
    • Sie können durch SpĂŒlen mit Wasser das Arzneimittel entfernen. Auch bei versehentlichem Kontakt mit Auge, Augenumgebung oder Gehörgang muss mit reichlich Wasser ausgespĂŒlt werden.
    • Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht bekannt geworden. Versehentlich geschlucktes wird vom Körper schlecht aufgenommen (resorbiert). Sollten trotzdem Beschwerden auftreten, suchen Sie gegebenenfalls einen Zahnarzt oder Arzt auf.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben:
    • Setzen Sie die Behandlung entsprechend der Dosierungsanleitung fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen oder unterbrechen:
    • Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker.
  • Die ZĂ€hne sollten mit Zahnpasta jeweils unmittelbar vor der Anwendung geputzt werden, wobei anschließend an das Putzen die Mundhöhle grĂŒndlich ausgespĂŒlt werden muss. Die Lösung ist gebrauchsfertig und daher unverdĂŒnnt anzuwenden.
  • Anwendung als MundspĂŒllösung:
    • Die Mundhöhle wird eine Minute lang grĂŒndlich mit der Lösung gespĂŒlt.
  • Anwendung als MundsprĂŒhlösung:
    • Die Lösung wird gleichmĂ€ĂŸig auf die betroffenen Stellen (ZĂ€hne, Mundschleimhaut oder Wundbereiche) aufgesprĂŒht
  • Die Lösung nicht verschlucken. Im Anschluss an die Anwendung wird die Lösung ausgespuckt. Nicht unmittelbar danach den Mund ausspĂŒlen.
  • Das PrĂ€parat darf nicht angewendet werden:
    • Bei schlecht durchblutetem Gewebe und bei Patienten mit Überempfindlichkeitsreaktionen gegenĂŒber Chlorhexidinbis(D-gluconat) oder einem der sonstigen Bestandteile des PrĂ€parates.



  • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen oder Untersuchungen zur Sicherheit einer Anwendung von Chlorhexidin, dem Wirkstoff des Arzneimittels, in der Schwangerschaft vor. Deshalb sollte das PrĂ€parat nur unter besonderer Vorsicht angewendet werden.
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HĂ€ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr hĂ€ufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • HĂ€ufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt
  • Selten treten Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Chlorhexidin auf.
  • In EinzelfĂ€llen wurden auch schwerwiegende allergische Reaktionen bis hin zur Anaphylaxie nach lokaler Anwendung von Chlorhexidin beschrieben. Beenden Sie die Anwendung und wenden sie sich an ihren Arzt oder Apotheker, wenn folgende Symptome auftreten: Ausschlag, Schwellungen der Lippen, Zunge, Hals oder Gesicht oder bei schwerer Atmung, da diese Symptome ein Anzeichen fĂŒr eine schwerwiegende allergische Reaktion sein können.
  • In EinzelfĂ€llen treten vorĂŒbergehende desquamative VerĂ€nderungen der Mukosa (bestimmte MundschleimhautverĂ€nderungen) und eine vorĂŒbergehende Parotis- (OhrspeicheldrĂŒsen-) Schwellung auf.
  • Bei Beginn der Behandlung kann ein brennendes GefĂŒhl auf der Zunge auftreten. Es können eine BeeintrĂ€chtigung des Geschmacksempfindens und ein TaubheitsgefĂŒhl der Zunge auftreten. Diese Erscheinungen verbessern sich ĂŒblicherweise im Laufe der Anwendung. Sollten die Symptome nach Beendigung der Therapie weiterhin anhalten, sollte ein Arzt oder Apotheker hinzugezogen werden.
  • VerfĂ€rbungen der Zahnhartgewebe, von Restaurationen (dies sind u. a. FĂŒllungen) und der Zungenpapillen (Resultat ist die so genannte Haarzunge) können auftreten. Diese Erscheinungen sind ebenfalls vorĂŒbergehend, und zum Teil kann ihnen durch sachgemĂ€ĂŸe Anwendung entsprechend der Dosierungsanleitung sowie durch Verzicht auf Tee, Kaffee oder Rotwein vorgebeugt werden. Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger.
  • Informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Das Arzneimittel wird durch anionische Substanzen, die in der Regel ein Bestandteil ĂŒblicher Zahnpasten sind, in der Wirkung beeintrĂ€chtigt. Wenden Sie diese deshalb nicht gleichzeitig, sondern mindestens fĂŒnf Minuten vor der Behandlung mit dem PrĂ€parat an (Mund zwischen dem ZĂ€hneputzen und der Anwendung grĂŒndlich mit Wasser spĂŒlen)
  • Bei Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrĂ€nken
    • Essen oder trinken Sie unmittelbar nach der Anwendung keine zuckerhaltigen Speisen und GetrĂ€nke, da das PrĂ€parat sonst in seiner Wirkung beeintrĂ€chtigt wird.
EnthÀlt Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-UnvertrÀglichkeit nicht angewendet werden.
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich
    • Bei versehentlichem Kontakt mit den Augen, der Augenumgebung oder mit dem Gehörgang ist mit reichlich Wasser zu spĂŒlen.
    • Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden:
      • Bei erosiv-desquamativen VerĂ€nderungen der Mundschleimhaut (oberflĂ€chlich nicht-blutendeAbschilferungen), bei Wunden und Ulzerationen (GeschwĂŒren).
    • Kinder unter 12 Jahren:
      • Kinder unter 12 Jahren sollten das PrĂ€parat erst nach RĂŒcksprache mit dem Arzt oder Apotheker anwenden.

 

  • VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wirkstoff

  • Chlorhexidin digluconat 2 mg
  • Chlorhexidin 1.13 mg
  • Hilfsstoff

  • Glycerol
  • Macrogol glycerolhydroxystearat
  • Sorbitol 70
  • Wasser, gereinigt
  • Pfefferminz Aroma