Snup Schnupfenspray 0.1%
Abbildung ähnlich

Snup Schnupfenspray 0.1%

Snup Schnupfenspray 0.1%
Abbildung ähnlich
Jetzt bestellen ‚Äď ab heute 13:45 Uhr innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten abholbereit.
Größe 10 ml
4,99 ‚ā¨2, 5
inkl. MwSt. (49.9 € / 100 ml)
Snup Schnupfenspray 0.1%
Anwendungsgebiete:
  • Das Dosierspray ist ein Schnupfenmittel (Rhinologikum, Alpha-Sympathomimetikum).
  • Der Wirkstoff Xylometazolinhydrochlorid hat gef√§√üverengende Eigenschaften und bewirkt dadurch eine Abschwellung der Nasenschleimhaut.
  • Das Dosierspray wird angewendet
    • zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Flie√üschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica).
    • zur Erleichterung des Abflie√üens des Sekrets bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen sowie bei Mittelohrentz√ľndung (Katarrh des Tubenmittelohrs) in Verbindung mit Schnupfen.
  • Das Dosierspray ist f√ľr Schulkinder und Erwachsene bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Dosierspray ist ein Schnupfenmittel (Rhinologikum, Alpha-Sympathomimetikum).
  • Der Wirkstoff Xylometazolinhydrochlorid hat gef√§√üverengende Eigenschaften und bewirkt dadurch eine Abschwellung der Nasenschleimhaut.
  • Das Dosierspray wird angewendet
    • zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Flie√üschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica).
    • zur Erleichterung des Abflie√üens des Sekrets bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen sowie bei Mittelohrentz√ľndung (Katarrh des Tubenmittelohrs) in Verbindung mit Schnupfen.
  • Das Dosierspray ist f√ľr Schulkinder und Erwachsene bestimmt.
PZN: 04482674
Anbieter: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße: 10 ml
Grundpreis: 49.9 € / 100 ml
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis betr√§gt
    • Bei Schulkindern und Erwachsenen k√∂nnen Sie bis zu 3-mal t√§glich 1 Spr√ľhsto√ü in jede Nasen√∂ffnung einbringen.
    • √úberschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung und die Anwendungsdauer!

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenden Sie das Pr√§parat ohne √§rztlichen Rat nicht l√§nger als 7 Tage an. Eine erneute Anwendung sollte erst nach einer Pause von mehreren Tagen erfolgen. Zur Anwendungsdauer bei Kindern sollte grunds√§tzlich der Arzt befragt werden.
    • Die Anwendung bei chronischem Schnupfen darf wegen der Gefahr des Schwunds der Nasenschleimhaut nur unter √§rztlicher Kontrolle erfolgen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Im Falle einer √úberdosierung informieren Sie sofort Ihren Arzt. Vergiftungen k√∂nnen durch erhebliche √úberdosierung oder eine versehentliche Einnahme auftreten:
      • Das klinische Bild einer Vergiftung mit dem Pr√§parat kann verwirrend sein, da sich Phasen der Stimulation mit Phasen einer Unterdr√ľckung des zentralen Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems abwechseln k√∂nnen.
      • Symptome einer Stimulation des zentralen Nervensystems sind Angstgef√ľhl, Erregung, Trugwahrnehmung und Kr√§mpfe. Symptome infolge der Hemmung des zentralen Nervensystems sind Erniedrigung der K√∂rpertemperatur, Teilnahmslosigkeit, Schl√§frigkeit und Koma.
      • Folgende Symptome k√∂nnen auftreten:
        • Erweiterung oder Verengung der Pupillen,
        • √úbelkeit, Erbrechen,
        • Blauf√§rbung der Haut,
        • Fieber, Schwitzen, Bl√§sse,
        • unregelm√§√üiger Herzschlag, Herzklopfen, zu schneller oder zu langsamer Herzschlag, Herzstillstand,
        • Erh√∂hung oder schock√§hnliche Erniedrigung des Blutdrucks,
        • Fl√ľssigkeitsansammlung im Lungengewebe,
        • Atemst√∂rungen, Atemstillstand.
      • Besonders bei Kindern kommt es nach √úberdosierung h√§ufig zu zentralnerv√∂sen Effekten mit Kr√§mpfen und Koma, langsamem Herzschlag, Atemstillstand sowie einer Erh√∂hung des Blutdrucks, der von Blutdruckabfall abgel√∂st werden kann.
      • Bei Vergiftungen ist eine √úberwachung und Therapie im Krankenhaus notwendig.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. F√ľhren Sie die Anwendung in der verordneten bzw. oben beschriebenen Dosierung fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr die Anwendung in der Nase (nasale Anwendung) bestimmt.
  • Bitte die Schutzkappe abnehmen. Vor der ersten Anwendung mehrmals pumpen bis zum Austreten eines gleichm√§√üigen Spr√ľhnebels. Das Dosierspray ist bei weiteren Anwendungen sofort gebrauchsfertig.
  • Dosiersprayflasche m√∂glichst senkrecht halten und pro Nasen√∂ffnung einmal pumpen. W√§hrend des Spr√ľhvorgangs leicht durch die Nase einatmen. Aus hygienischen Gr√ľnden den Spr√ľhkopf nach jeder Anwendung abwischen und die Schutzkappe wieder aufsetzen.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Xylometazolinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie unter einer trockenen Entz√ľndung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca) leiden.
    • bei S√§uglingen und Kindern unter 6 Jahren.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Das Arzneimittel soll in der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da unzureichende Untersuchungen √ľber das ungeborene Kind vorliegen.
  • Stillzeit
    • Eine Anwendung in der Stillzeit sollte unterbleiben, da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff oder seine Abbauprodukte in die Muttermilch √ľbergehen.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
    • nach Abklingen der Wirkung verst√§rkte Schleimhautschwellung.
    • Nasenbluten, Niesen.
    • Auswirkungen auf das Herz und den Kreislauf, z. B. Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Blutdruckanstieg.
    • √úberempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Haut und Schleimhaut).
  • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):
    • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, M√ľdigkeit.
  • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):
    • Trugwahrnehmung (Halluzinationen), insbesondere bei Kindern.
    • Herzrhythmusst√∂rungen.
    • Kr√§mpfe, insbesondere bei Kindern.
    • Brennen oder Trockenheit der Nasenschleimhaut.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung des Pr√§parates zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Bei gleichzeitiger Anwendung des Dosiersprays und
      • bestimmten stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (MAO-Hemmer vom Tranylcypromin-Typ oder trizyklische Antidepressiva) sowie
      • blutdrucksteigernden Arzneimitteln
    • kann durch deren Wirkung auf die Herz- und Kreislauf-Funktionen eine Erh√∂hung des Blutdrucks auftreten.

  • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,
      • wenn Sie bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (Monoaminooxidase-Hemmer [MAO-Hemmer]) und andere potenziell blutdrucksteigernde Arzneimittel einnehmen.
      • wenn Sie an erh√∂htem Augeninnendruck, insbesondere Engwinkelglaukom leiden.
      • wenn Sie an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung (z. B. koronare Herzkrankheit oder Bluthochdruck [Hypertonie]) leiden.
      • wenn Sie an einem Tumor des Nebennierenmarks (Ph√§ochromozytom) leiden.
      • wenn Sie an Stoffwechselst√∂rungen wie z. B. √úberfunktion der Schilddr√ľse (Hyperthyreose) oder Zuckerkrankheit (Diabetes) leiden.
      • wenn Sie an einer Vergr√∂√üerung der Vorsteherdr√ľse (Prostata) leiden.
    • Wenn Sie an einer der oben genannten Erkrankungen leiden oder fr√ľher gelitten haben, fragen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels Ihren Arzt. Ihr Arzt wird die Risiken gegen den Nutzen einer Anwendung des Pr√§parates sorgf√§ltig abw√§gen.
  • Hinweis:
    • Bitte beachten Sie, dass ein dauerhafter Gebrauch von schleimhautabschwellenden Schnupfen-Arzneimitteln zu anhaltender (chronischer) Schwellung und schlie√ülich zum Schwund der Nasenschleimhaut f√ľhren kann.
    • Eine langfristige Anwendung, vor allem bei Kindern, ist zu vermeiden. Die Anwendung mit h√∂herer Dosierung darf nur unter √§rztlicher Kontrolle erfolgen.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Bei l√§ngerer Anwendung oder h√∂herer Dosierung des Arzneimittels sind Wirkungen auf Herz- und Kreislauf-Funktionen oder das Nervensystem nicht auszuschlie√üen. In diesen F√§llen kann die F√§higkeit zum F√ľhren eines Kraftfahrzeugs und zur Bedienung von Maschinen beeintr√§chtigt sein. Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihre Verkehrst√ľchtigkeit noch weiter verschlechtert!

Wirkstoff

  • Xylometazolin hydrochlorid 1 mg
  • Xylometazolin 0.87 mg

Hilfsstoff

  • Kalium dihydrogenphosphat
  • Meerwasser
  • Wasser, gereinigt

Details & Pflichtangaben

Snup Schnupfenspray 0.1%
Anwendungsgebiete:
  • Das Dosierspray ist ein Schnupfenmittel (Rhinologikum, Alpha-Sympathomimetikum).
  • Der Wirkstoff Xylometazolinhydrochlorid hat gef√§√üverengende Eigenschaften und bewirkt dadurch eine Abschwellung der Nasenschleimhaut.
  • Das Dosierspray wird angewendet
    • zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Flie√üschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica).
    • zur Erleichterung des Abflie√üens des Sekrets bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen sowie bei Mittelohrentz√ľndung (Katarrh des Tubenmittelohrs) in Verbindung mit Schnupfen.
  • Das Dosierspray ist f√ľr Schulkinder und Erwachsene bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Dosierspray ist ein Schnupfenmittel (Rhinologikum, Alpha-Sympathomimetikum).
  • Der Wirkstoff Xylometazolinhydrochlorid hat gef√§√üverengende Eigenschaften und bewirkt dadurch eine Abschwellung der Nasenschleimhaut.
  • Das Dosierspray wird angewendet
    • zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Flie√üschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica).
    • zur Erleichterung des Abflie√üens des Sekrets bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen sowie bei Mittelohrentz√ľndung (Katarrh des Tubenmittelohrs) in Verbindung mit Schnupfen.
  • Das Dosierspray ist f√ľr Schulkinder und Erwachsene bestimmt.
PZN: 04482674
Anbieter: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße: 10 ml
Grundpreis: 49.9 € / 100 ml
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis betr√§gt
    • Bei Schulkindern und Erwachsenen k√∂nnen Sie bis zu 3-mal t√§glich 1 Spr√ľhsto√ü in jede Nasen√∂ffnung einbringen.
    • √úberschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung und die Anwendungsdauer!

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenden Sie das Pr√§parat ohne √§rztlichen Rat nicht l√§nger als 7 Tage an. Eine erneute Anwendung sollte erst nach einer Pause von mehreren Tagen erfolgen. Zur Anwendungsdauer bei Kindern sollte grunds√§tzlich der Arzt befragt werden.
    • Die Anwendung bei chronischem Schnupfen darf wegen der Gefahr des Schwunds der Nasenschleimhaut nur unter √§rztlicher Kontrolle erfolgen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Im Falle einer √úberdosierung informieren Sie sofort Ihren Arzt. Vergiftungen k√∂nnen durch erhebliche √úberdosierung oder eine versehentliche Einnahme auftreten:
      • Das klinische Bild einer Vergiftung mit dem Pr√§parat kann verwirrend sein, da sich Phasen der Stimulation mit Phasen einer Unterdr√ľckung des zentralen Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems abwechseln k√∂nnen.
      • Symptome einer Stimulation des zentralen Nervensystems sind Angstgef√ľhl, Erregung, Trugwahrnehmung und Kr√§mpfe. Symptome infolge der Hemmung des zentralen Nervensystems sind Erniedrigung der K√∂rpertemperatur, Teilnahmslosigkeit, Schl√§frigkeit und Koma.
      • Folgende Symptome k√∂nnen auftreten:
        • Erweiterung oder Verengung der Pupillen,
        • √úbelkeit, Erbrechen,
        • Blauf√§rbung der Haut,
        • Fieber, Schwitzen, Bl√§sse,
        • unregelm√§√üiger Herzschlag, Herzklopfen, zu schneller oder zu langsamer Herzschlag, Herzstillstand,
        • Erh√∂hung oder schock√§hnliche Erniedrigung des Blutdrucks,
        • Fl√ľssigkeitsansammlung im Lungengewebe,
        • Atemst√∂rungen, Atemstillstand.
      • Besonders bei Kindern kommt es nach √úberdosierung h√§ufig zu zentralnerv√∂sen Effekten mit Kr√§mpfen und Koma, langsamem Herzschlag, Atemstillstand sowie einer Erh√∂hung des Blutdrucks, der von Blutdruckabfall abgel√∂st werden kann.
      • Bei Vergiftungen ist eine √úberwachung und Therapie im Krankenhaus notwendig.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. F√ľhren Sie die Anwendung in der verordneten bzw. oben beschriebenen Dosierung fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist f√ľr die Anwendung in der Nase (nasale Anwendung) bestimmt.
  • Bitte die Schutzkappe abnehmen. Vor der ersten Anwendung mehrmals pumpen bis zum Austreten eines gleichm√§√üigen Spr√ľhnebels. Das Dosierspray ist bei weiteren Anwendungen sofort gebrauchsfertig.
  • Dosiersprayflasche m√∂glichst senkrecht halten und pro Nasen√∂ffnung einmal pumpen. W√§hrend des Spr√ľhvorgangs leicht durch die Nase einatmen. Aus hygienischen Gr√ľnden den Spr√ľhkopf nach jeder Anwendung abwischen und die Schutzkappe wieder aufsetzen.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Xylometazolinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie unter einer trockenen Entz√ľndung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca) leiden.
    • bei S√§uglingen und Kindern unter 6 Jahren.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Das Arzneimittel soll in der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da unzureichende Untersuchungen √ľber das ungeborene Kind vorliegen.
  • Stillzeit
    • Eine Anwendung in der Stillzeit sollte unterbleiben, da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff oder seine Abbauprodukte in die Muttermilch √ľbergehen.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
    • nach Abklingen der Wirkung verst√§rkte Schleimhautschwellung.
    • Nasenbluten, Niesen.
    • Auswirkungen auf das Herz und den Kreislauf, z. B. Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Blutdruckanstieg.
    • √úberempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Haut und Schleimhaut).
  • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):
    • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, M√ľdigkeit.
  • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):
    • Trugwahrnehmung (Halluzinationen), insbesondere bei Kindern.
    • Herzrhythmusst√∂rungen.
    • Kr√§mpfe, insbesondere bei Kindern.
    • Brennen oder Trockenheit der Nasenschleimhaut.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung des Pr√§parates zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Bei gleichzeitiger Anwendung des Dosiersprays und
      • bestimmten stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (MAO-Hemmer vom Tranylcypromin-Typ oder trizyklische Antidepressiva) sowie
      • blutdrucksteigernden Arzneimitteln
    • kann durch deren Wirkung auf die Herz- und Kreislauf-Funktionen eine Erh√∂hung des Blutdrucks auftreten.

  • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,
      • wenn Sie bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (Monoaminooxidase-Hemmer [MAO-Hemmer]) und andere potenziell blutdrucksteigernde Arzneimittel einnehmen.
      • wenn Sie an erh√∂htem Augeninnendruck, insbesondere Engwinkelglaukom leiden.
      • wenn Sie an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung (z. B. koronare Herzkrankheit oder Bluthochdruck [Hypertonie]) leiden.
      • wenn Sie an einem Tumor des Nebennierenmarks (Ph√§ochromozytom) leiden.
      • wenn Sie an Stoffwechselst√∂rungen wie z. B. √úberfunktion der Schilddr√ľse (Hyperthyreose) oder Zuckerkrankheit (Diabetes) leiden.
      • wenn Sie an einer Vergr√∂√üerung der Vorsteherdr√ľse (Prostata) leiden.
    • Wenn Sie an einer der oben genannten Erkrankungen leiden oder fr√ľher gelitten haben, fragen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels Ihren Arzt. Ihr Arzt wird die Risiken gegen den Nutzen einer Anwendung des Pr√§parates sorgf√§ltig abw√§gen.
  • Hinweis:
    • Bitte beachten Sie, dass ein dauerhafter Gebrauch von schleimhautabschwellenden Schnupfen-Arzneimitteln zu anhaltender (chronischer) Schwellung und schlie√ülich zum Schwund der Nasenschleimhaut f√ľhren kann.
    • Eine langfristige Anwendung, vor allem bei Kindern, ist zu vermeiden. Die Anwendung mit h√∂herer Dosierung darf nur unter √§rztlicher Kontrolle erfolgen.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Bei l√§ngerer Anwendung oder h√∂herer Dosierung des Arzneimittels sind Wirkungen auf Herz- und Kreislauf-Funktionen oder das Nervensystem nicht auszuschlie√üen. In diesen F√§llen kann die F√§higkeit zum F√ľhren eines Kraftfahrzeugs und zur Bedienung von Maschinen beeintr√§chtigt sein. Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihre Verkehrst√ľchtigkeit noch weiter verschlechtert!

Wirkstoff

  • Xylometazolin hydrochlorid 1 mg
  • Xylometazolin 0.87 mg

Hilfsstoff

  • Kalium dihydrogenphosphat
  • Meerwasser
  • Wasser, gereinigt