-29%4
Pantoprazol beta 20mg acid magensaftresist. Tabl.
Abbildung ähnlich

Pantoprazol beta 20mg acid magensaftresist. Tabl.

-29%4
Pantoprazol beta 20mg acid magensaftresist. Tabl.
Abbildung ähnlich
Jetzt bestellen ‚Äď ab 15:30 Uhr abholbereit ‚Äď innerhalb unserer Gesch√§ftszeiten.
Größe 14 ST
statt 6,97 ‚ā¨
4,88 ‚ā¨2,5
inkl. MwSt.
Pantoprazol beta 20mg acid magensaftresist. Tabl.
Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel enth√§lt den Wirkstoff Pantoprazol, der eine Art Pumpe, welche die Magens√§ure herstellt, blockiert. Das hat zur Folge, dass die S√§uremenge im Magen reduziert wird.
  • Es wird angewendet zur kurzzeitigen Behandlung von Refluxsymptomen (z. B. Sodbrennen, saures Aufsto√üen) bei Erwachsenen. Reflux ist der R√ľckfluss von Magens√§ure in die Speiser√∂hre, die sich schmerzhaft entz√ľnden kann. Dies kann Symptome verursachen wie ein schmerzhaftes zur Kehle aufsteigendes Brennen im Brustbereich (Sodbrennen) sowie einen sauren Geschmack im Mund (S√§urer√ľckfluss).
  • Bereits nach einem Behandlungstag mit dem Arzneimittel k√∂nnen Ihre Symptome von R√ľckfluss und Sodbrennen gelindert werden, dieses Arzneimittel muss aber keine sofortige Erleichterung bringen. Zur Linderung der Symptome kann es n√∂tig sein, die Tabletten an 2 - 3 aufeinander folgenden Tagen
    einzunehmen.
  • Wenn Sie sich nach 2 Wochen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel enth√§lt den Wirkstoff Pantoprazol, der eine Art Pumpe, welche die Magens√§ure herstellt, blockiert. Das hat zur Folge, dass die S√§uremenge im Magen reduziert wird.
  • Es wird angewendet zur kurzzeitigen Behandlung von Refluxsymptomen (z. B. Sodbrennen, saures Aufsto√üen) bei Erwachsenen. Reflux ist der R√ľckfluss von Magens√§ure in die Speiser√∂hre, die sich schmerzhaft entz√ľnden kann. Dies kann Symptome verursachen wie ein schmerzhaftes zur Kehle aufsteigendes Brennen im Brustbereich (Sodbrennen) sowie einen sauren Geschmack im Mund (S√§urer√ľckfluss).
  • Bereits nach einem Behandlungstag mit dem Arzneimittel k√∂nnen Ihre Symptome von R√ľckfluss und Sodbrennen gelindert werden, dieses Arzneimittel muss aber keine sofortige Erleichterung bringen. Zur Linderung der Symptome kann es n√∂tig sein, die Tabletten an 2 - 3 aufeinander folgenden Tagen
    einzunehmen.
  • Wenn Sie sich nach 2 Wochen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
PZN: 05731518
Anbieter: betapharm Arzneimittel GmbH
Packungsgröße: 14 ST
Monopräparat: Nein
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis betr√§gt eine Tablette t√§glich. √úberschreiten Sie diese empfohlene Tagesdosis von 20 mg Pantoprazol nicht.
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel √ľber mindestens 2 - 3 aufeinander folgende Tage ein. Beenden Sie die Einnahme, wenn Sie vollst√§ndig beschwerdefrei sind. Bereits nach einem Behandlungstag mit dem Arzneimittel k√∂nnen Ihre Symptome von saurem Aufsto√üen und Sodbrennen gelindert werden, dieses Arzneimittel muss aber keine sofortige Erleichterung bringen.
  • Wenn Sie nach 2 Wochen dauerhafter Anwendung dieses Arzneimittels keine Besserung der Beschwerden feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Nehmen Sie das Pr√§parat nicht l√§nger als 4 Wochen ein, ohne Ihren Arzt aufzusuchen. Nehmen Sie die Tablette t√§glich zur gleichen Zeit vor einer Mahlzeit ein. Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit etwas Wasser herunter. Zerbei√üen oder zerbrechen Sie die Tablette nicht.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge eingenommen haben als Sie sollten
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie gr√∂√üere Mengen als die empfohlene Dosierung eingenommen haben. Wenn m√∂glich, nehmen Sie das Arzneimittel und die Gebrauchsinformation mit.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie einfach zum n√§chsten Einnahmezeitpunkt Ihre normale Dosis ein.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Nehmen Sie die Tablette t√§glich zur gleichen Zeit vor einer Mahlzeit ein. Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit etwas Wasser herunter. Zerbei√üen oder zerbrechen Sie die Tablette nicht.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
    • wenn Sie allergisch gegen Pantoprazol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie gleichzeitig ein Arzneimittel einnehmen, das Atazanavir enth√§lt (zur Behandlung einer HIV-Infektion).

  • Sie sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
  • Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an die Notaufnahmestation des n√§chsten Krankenhauses, wenn eine der folgenden schweren Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt. Nehmen Sie keine weiteren Tabletten ein und nehmen Sie die Packungsbeilage und/oder die Tabletten mit.
    • Schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen (selten: kann bis zu 1 Anwender von 1000 betreffen):
      • √úberempfindlichkeitsreaktionen, so genannte anaphylaktische Reaktionen, anaphylaktischer Schock und Angio√∂dem. Typische Symptome sind: Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge und/oder Kehle, was m√∂glicherweise zu Schluck- oder Atembeschwerden f√ľhrt, Quaddeln (Nesselsucht), starker Schwindel mit sehr schnellem Herzschlag und starken Schwei√üausbr√ľchen.
    • Schwere Hautreaktionen (H√§ufigkeit nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):
      • Hautausschlag mit Schwellungen, Blasenbildung oder Schuppung der Haut, Hauterosionen und leichten Blutungen an Augen, Nase, Mund oder Genitalien und schneller Verschlechterung des Allgemeinzustands oder Hautausschlag bei Sonneneinwirkung.
    • Andere schwere Reaktionen (H√§ufigkeit nicht bekannt):
      • Gelbf√§rbung der Haut und der Augen (aufgrund einer schweren Lebersch√§digung) oder Nierenprobleme wie schmerzhaftes Harnlassen und Schmerzen im unteren R√ľckenbereich mit Fieber.
  • Weitere Nebenwirkungen beinhalten:
    • Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 Anwender von 100 betreffen):
      • Kopfschmerzen, Schwindel, Durchfall, √úbelkeit, Erbrechen, Bl√§hungen, Verstopfung, Mundtrockenheit, Schmerzen und Beschwerden im Oberbauch, Hautausschlag oder Nesselsucht, Juckreiz, Schw√§chegef√ľhl, Ersch√∂pfungsgef√ľhl oder allgemeines Unwohlsein, Schlafst√∂rungen, Anstieg der Leberenzyme im Bluttest.
    • Seltene Nebenwirkungen:
      • St√∂rung oder komplettes Fehlen der Geschmackswahrnehmung, Sehst√∂rungen wie verschwommene Sicht, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Gewichtsschwankungen, erh√∂hte K√∂rpertemperatur, Schwellungen an den Gliedma√üen, Depressionen, erh√∂hte Bilirubin- und Fettwerte im Blut (nachweisbar in Bluttests), Vergr√∂√üerung der m√§nnlichen Brust, hohes Fieber und eine starke Abnahme der zirkulierenden, granularen wei√üen Blutk√∂rperchen (in Bluttests gesehen).
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 Anwender von 10.000 betreffen):
      • Desorientiertheit, Abnahme der Anzahl der Blutpl√§ttchen, was m√∂glicherweise eine st√§rkere Neigung zu Blutungen und blauen Flecken bewirkt, Abnahme der Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen, was m√∂glicherweise zu h√§ufigerem Auftreten von Infektionen f√ľhrt, gleichzeitige abnormale Abnahme der Anzahl roter und wei√üer Blutk√∂rperchen als auch der Blutpl√§ttchen (in Bluttests gesehen).
    • H√§ufigkeit nicht bekannt:
      • Halluzinationen, Verwirrung (besonders bei Patienten, in deren Krankheitsgeschichte diese Symptome bereits aufgetreten sind), Abnahme des Natriumspiegels im Blut, erniedrigter Magnesiumspiegel im Blut.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. Pantoprazol kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen. Dies betrifft insbesondere Arzneimittel, die einen der folgenden Wirkstoffe enthalten:
      • Atazanavir (angewendet zur Behandlung von HIV-Infektionen). Atazanavir darf nicht gleichzeitig mit Pantoprazol eingenommen werden.
      • Ketoconazol (angewendet bei Pilzinfektionen).
      • Warfarin oder Phenprocoumon (angewendet zur Blutverd√ľnnung und zur Vorbeugung von Gerinnseln). M√∂glicherweise sind zus√§tzliche Blutuntersuchungen erforderlich.
      • Methotrexat (angewendet zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, Psoriasis und Krebs) - falls Sie Methotrexat einnehmen, wird Ihr Arzt m√∂glicherweise die Behandlung mit dem Arzneimittel vor√ľbergehend beenden, da Pantoprazol den Blutspiegel von Methotrexat erh√∂hen kann.
    • Nehmen Sie das Pr√§parat nicht zusammen mit anderen Arzneimitteln ein, die die Magens√§uremenge reduzieren, wie andere Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Lansoprazol oder Rabeprazol) oder ein H2-Antagonist (z. B. Ranitidin, Famotidin).
    • Sollte es jedoch erforderlich sein, d√ľrfen Sie das Arzneimittel zusammen mit Antacida (z. B. Magaldrat, Algins√§ure, Natriumbicarbonat, Aluminiumhydroxid, Magnesiumcarbonat oder Kombinationen davon) einnehmen.

  • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen:
      • wenn Sie sich einer Behandlung von Sodbrennen oder Verdauungsst√∂rungen f√ľr 4 Wochen oder l√§nger unterziehen mussten.
      • wenn Sie √§lter als 55 Jahre sind und t√§glich Verdauungsst√∂rungen mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln behandeln.
      • wenn Sie √§lter als 55 Jahre sind und unter neuen oder k√ľrzlich ver√§nderten Refluxsymptomen leiden.
      • wenn Sie in der Vergangenheit ein Magengeschw√ľr oder eine Magenoperation hatten.
      • wenn Sie unter Leberproblemen oder Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut oder der Augen) leiden.
      • wenn Sie wegen starker Beschwerden oder ernsthafter Krankheitszust√§nde regelm√§√üig Ihren Arzt aufsuchen.
      • wenn geplant ist, dass bei Ihnen eine Endoskopie oder ein Atemtest, genannt 13C-Harnstoff-Atemtest, durchgef√ľhrt wird.
    • Informieren Sie sofort Ihren Arzt, vor oder nach dem Einnehmen dieses Arzneimittels, wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich bemerken, welches ein Hinweis auf eine andere, ernsthaftere Erkrankung sein k√∂nnte:
      • unbeabsichtigter Gewichtsverlust (nicht auf eine Di√§t oder ein Trainingsprogramm zur√ľckzuf√ľhren)
      • Erbrechen, insbesondere bei wiederholtem Erbrechen
      • Erbrechen von Blut; dies kann wie dunkler Kaffeesatz im Erbrochenen aussehen
      • Blut im Stuhl, der schwarz oder teerig aussehen kann
      • Schluckbeschwerden oder Schmerzen beim Schlucken
      • Bl√§sse und Schw√§chegef√ľhl (An√§mie)
      • Schmerzen in der Brust
      • Magenschmerzen
      • schwere und/oder anhaltende Durchf√§lle, da dieses Arzneimittel mit einem leichten Anstieg von infekti√∂sen Durchfallerkrankungen in Verbindung gebracht wird.
    • Eventuell wird Ihr Arzt einige Untersuchungen anordnen.
    • Teilen Sie Ihrem Arzt vor einer geplanten Blutuntersuchung mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
    • Bereits nach einem Behandlungstag mit dem Arzneimittel k√∂nnen Ihre Symptome von S√§urer√ľckfluss und Sodbrennen gelindert werden, aber dieses Arzneimittel muss keine sofortige Erleichterung bringen. Sie sollten es nicht zur Vorbeugung einnehmen. Wenn Sie √ľber l√§ngere Zeit an wiederholtem Sodbrennen oder Verdauungsst√∂rungen leiden, denken Sie daran, regelm√§√üig Ihren Arzt aufzusuchen.
    • Kinder und Jugendliche
      • Das Arzneimittel sollte nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren eingenommen werden, da f√ľr diese j√ľngere Altersgruppe nur mangelnde Informationen zur Sicherheit vorliegen.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Wenn Nebenwirkungen wie Schwindel oder Sehst√∂rungen auftreten, sollten Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Wirkstoff

  • Pantoprazol Natrium 1,5-Wasser 22.6 mg
  • Pantoprazol 20 mg
  • Hilfsstoff

  • Cellulose, mikrokristallin
  • Chinolingelb, Aluminiumsalz
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser
  • Eudragit L 30 D-55
  • Lactose 1-Wasser
  • Lactose 18.1 mg
  • Macrogol 3350
  • Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
  • Natrium dodecylsulfat
  • Poly(vinylalkohol)
  • Polysorbat 80
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Triethyl citrat