-28%4
GELOMYRTOL FORTE
Abbildung ähnlich

GELOMYRTOL FORTE

-28%4
GELOMYRTOL FORTE
Abbildung ähnlich
In Ihrer ausgew√§hlten Apotheke sofort verf√ľgbar.
Größe 20 ST
statt 11,25 ‚ā¨
7,99 ‚ā¨2, 5
inkl. MwSt.
GELOMYRTOL FORTE

Wirkstoff

  • Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptus√∂l, rekt. S√ľ√üorangen√∂l, rekt. Myrten√∂l und rekt. Zitronen√∂l (66:32:1:1) 300 mg

Hilfsstoff

  • Dextrin
  • Gelatine
  • Glycerol 85%
  • Glycyrrhizins√§ure, Ammoniumsalz
  • Hypromellose acetatsuccinat
  • Natrium dodecylsulfat
  • Raffiniertes Raps√∂l
  • Sorbitol L√∂sung 70%, nicht kristallisierend
  • Talkum
  • Triethyl citrat

Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleiml√∂sung in den Atemwegen.
  • Anwendungsgebiete:
    • Zur Schleiml√∂sung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleiml√∂sung bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen (Sinusitis).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleiml√∂sung in den Atemwegen.
  • Anwendungsgebiete:
    • Zur Schleiml√∂sung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleiml√∂sung bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen (Sinusitis).
PZN: 01479157
Anbieter: G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Packungsgröße: 20 ST
Monopräparat: Ja
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
    • Soweit nicht anders verordnet, nehmen Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren 1 bis 3-mal t√§glich 1 Kapsel ein. Bei chronischen Krankheitsbildern ist 1 bis 2-mal t√§glich 1 Kapsel einzunehmen. Diese Dosierung wird ebenfalls zur Dauerbehandlung empfohlen.
    • Erwachsene und Jugendliche √ľber 12 Jahren nehmen bei akuten entz√ľndlichen Krankheitsbildern 3 bis 4-mal t√§glich 1 Kapsel ein. Bei chronischen Krankheitsbildern ist 2 bis 3-mal t√§glich 1 Kapsel einzunehmen. Diese Dosierung wird ebenfalls zur Dauerbehandlung empfohlen.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Die Dauer der Behandlung mit dem Arzneimittel richtet sich nach dem Beschwerdebild. Bei chronischen Atemwegserkrankungen ist eine Dauerbehandlung m√∂glich.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von dem Arzneimittel eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann √ľber gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden. M√∂glicherweise treten die unten aufgef√ľhrten Nebenwirkungen verst√§rkt auf.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von dem Arzneimittel vergessen haben:
    • Nehmen Sie beim n√§chsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern f√ľhren Sie die Anwendung, wie von Ihrem Arzt verschrieben oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.

 

 

 

  • Nehmen Sie das Arzneimittel eine halbe Stunde vor dem Essen mit reichlich kalter Fl√ľssigkeit ein. Zur Erleichterung der Nachtruhe kann die letzte Dosis vor dem Schlafengehen eingenommen werden.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
    • wenn Sie entz√ľndliche Erkrankungen im Magen-Darmbereich und im Bereich der Gallenwege sowie schwere Lebererkrankungen haben,
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Eucalyptus√∂l, S√ľ√üorangen√∂l, Myrten√∂l oder Zitronen√∂l sowie Cineol, den Hauptbestandteil von Eucalyptus√∂l, oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind,
    • von S√§uglingen und Kindern unter 6 Jahren.

  • Schwangerschaft und Stillzeit:
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft:
      • Da keine Untersuchungen an schwangeren Frauen vorliegen, darf das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach sorgf√§ltiger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt verordnet werden.
    • Stillzeit:
      • Wegen der fettl√∂slichen Eigenschaften des Wirkstoffes ist mit einem √úbertritt in die Muttermilch zu rechnen. Daher darf das Arzneimittel in der Stillzeit nur nach sorgf√§ltiger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt angewendet werden.

 

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
    • Bei den H√§ufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
      • Sehr h√§ufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • H√§ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
    • M√∂gliche Nebenwirkungen:
      • H√§ufig: Magen- oder Oberbauchschmerzen
      • Gelegentlich: allergische Reaktionen (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz); Entz√ľndung der Magenschleimhaut oder der Darmschleimhaut, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall oder andere Verdauungsst√∂rungen; Geschmacksver√§nderungen; Kopfschmerzen oder Schwindel
      • Sehr selten: In-Bewegung-Setzen von vorhandenen Nieren- und Gallensteinen
      • Nicht bekannt: schwere anaphylaktische Reaktionen
  • Gegenma√ünahmen
    • Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere allergische Reaktionen mit Atemnot oder Kreislaufst√∂rungen beobachten, setzen Sie das Arzneimittel ab und informieren Sie sofort einen Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderlich Ma√ünahmen entscheiden kann.
  • Informieren Sie ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht aufgef√ľhrt sind.



  • Bei Einnahme von dem Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln:
    • Die Wirkungen anderer Arzneimittel k√∂nnen abgeschw√§cht/verk√ľrzt werden. Beim Menschen konnte eine derartige Wirkung bei bestimmungsgem√§√üer Anwendung von dem Arzneimittel jedoch bisher nicht festgestellt werden. F√ľr das Arzneimittel liegen keine ausreichenden Untersuchungen zu Wechselwirkungen vor. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich:
    • Wenn Sie unter l√§nger anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden, Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch eitrigem oder blutigem Auswurf leiden, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.
    • Der Kapselinhalt darf zur Behandlung von Kindern nicht zur Inhalation verwendet werden.
    • Wenn Sie unter Asthma bronchiale, Keuchhusten oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgepr√§gten √úberempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, leiden, sollten Sie das Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit ihrem Arzt einnehmen.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsma√ünahmen erforderlich.

 

Wirkstoff

  • Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptus√∂l, rekt. S√ľ√üorangen√∂l, rekt. Myrten√∂l und rekt. Zitronen√∂l (66:32:1:1) 300 mg

Hilfsstoff

  • Dextrin
  • Gelatine
  • Glycerol 85%
  • Glycyrrhizins√§ure, Ammoniumsalz
  • Hypromellose acetatsuccinat
  • Natrium dodecylsulfat
  • Raffiniertes Raps√∂l
  • Sorbitol L√∂sung 70%, nicht kristallisierend
  • Talkum
  • Triethyl citrat

Details & Pflichtangaben

GELOMYRTOL FORTE

Wirkstoff

  • Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptus√∂l, rekt. S√ľ√üorangen√∂l, rekt. Myrten√∂l und rekt. Zitronen√∂l (66:32:1:1) 300 mg

Hilfsstoff

  • Dextrin
  • Gelatine
  • Glycerol 85%
  • Glycyrrhizins√§ure, Ammoniumsalz
  • Hypromellose acetatsuccinat
  • Natrium dodecylsulfat
  • Raffiniertes Raps√∂l
  • Sorbitol L√∂sung 70%, nicht kristallisierend
  • Talkum
  • Triethyl citrat

Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleiml√∂sung in den Atemwegen.
  • Anwendungsgebiete:
    • Zur Schleiml√∂sung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleiml√∂sung bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen (Sinusitis).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleiml√∂sung in den Atemwegen.
  • Anwendungsgebiete:
    • Zur Schleiml√∂sung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleiml√∂sung bei Entz√ľndungen der Nasennebenh√∂hlen (Sinusitis).
PZN: 01479157
Anbieter: G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Packungsgröße: 20 ST
Monopräparat: Ja
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
    • Soweit nicht anders verordnet, nehmen Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren 1 bis 3-mal t√§glich 1 Kapsel ein. Bei chronischen Krankheitsbildern ist 1 bis 2-mal t√§glich 1 Kapsel einzunehmen. Diese Dosierung wird ebenfalls zur Dauerbehandlung empfohlen.
    • Erwachsene und Jugendliche √ľber 12 Jahren nehmen bei akuten entz√ľndlichen Krankheitsbildern 3 bis 4-mal t√§glich 1 Kapsel ein. Bei chronischen Krankheitsbildern ist 2 bis 3-mal t√§glich 1 Kapsel einzunehmen. Diese Dosierung wird ebenfalls zur Dauerbehandlung empfohlen.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Die Dauer der Behandlung mit dem Arzneimittel richtet sich nach dem Beschwerdebild. Bei chronischen Atemwegserkrankungen ist eine Dauerbehandlung m√∂glich.

 

  • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von dem Arzneimittel eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann √ľber gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen entscheiden. M√∂glicherweise treten die unten aufgef√ľhrten Nebenwirkungen verst√§rkt auf.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von dem Arzneimittel vergessen haben:
    • Nehmen Sie beim n√§chsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern f√ľhren Sie die Anwendung, wie von Ihrem Arzt verschrieben oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.

 

 

 

  • Nehmen Sie das Arzneimittel eine halbe Stunde vor dem Essen mit reichlich kalter Fl√ľssigkeit ein. Zur Erleichterung der Nachtruhe kann die letzte Dosis vor dem Schlafengehen eingenommen werden.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
    • wenn Sie entz√ľndliche Erkrankungen im Magen-Darmbereich und im Bereich der Gallenwege sowie schwere Lebererkrankungen haben,
    • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Eucalyptus√∂l, S√ľ√üorangen√∂l, Myrten√∂l oder Zitronen√∂l sowie Cineol, den Hauptbestandteil von Eucalyptus√∂l, oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind,
    • von S√§uglingen und Kindern unter 6 Jahren.

  • Schwangerschaft und Stillzeit:
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft:
      • Da keine Untersuchungen an schwangeren Frauen vorliegen, darf das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach sorgf√§ltiger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt verordnet werden.
    • Stillzeit:
      • Wegen der fettl√∂slichen Eigenschaften des Wirkstoffes ist mit einem √úbertritt in die Muttermilch zu rechnen. Daher darf das Arzneimittel in der Stillzeit nur nach sorgf√§ltiger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt angewendet werden.

 

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
    • Bei den H√§ufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
      • Sehr h√§ufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • H√§ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
    • M√∂gliche Nebenwirkungen:
      • H√§ufig: Magen- oder Oberbauchschmerzen
      • Gelegentlich: allergische Reaktionen (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz); Entz√ľndung der Magenschleimhaut oder der Darmschleimhaut, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall oder andere Verdauungsst√∂rungen; Geschmacksver√§nderungen; Kopfschmerzen oder Schwindel
      • Sehr selten: In-Bewegung-Setzen von vorhandenen Nieren- und Gallensteinen
      • Nicht bekannt: schwere anaphylaktische Reaktionen
  • Gegenma√ünahmen
    • Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere allergische Reaktionen mit Atemnot oder Kreislaufst√∂rungen beobachten, setzen Sie das Arzneimittel ab und informieren Sie sofort einen Arzt, damit er √ľber den Schweregrad und gegebenenfalls erforderlich Ma√ünahmen entscheiden kann.
  • Informieren Sie ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht aufgef√ľhrt sind.



  • Bei Einnahme von dem Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln:
    • Die Wirkungen anderer Arzneimittel k√∂nnen abgeschw√§cht/verk√ľrzt werden. Beim Menschen konnte eine derartige Wirkung bei bestimmungsgem√§√üer Anwendung von dem Arzneimittel jedoch bisher nicht festgestellt werden. F√ľr das Arzneimittel liegen keine ausreichenden Untersuchungen zu Wechselwirkungen vor. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich:
    • Wenn Sie unter l√§nger anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden, Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch eitrigem oder blutigem Auswurf leiden, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.
    • Der Kapselinhalt darf zur Behandlung von Kindern nicht zur Inhalation verwendet werden.
    • Wenn Sie unter Asthma bronchiale, Keuchhusten oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgepr√§gten √úberempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, leiden, sollten Sie das Arzneimittel nur nach R√ľcksprache mit ihrem Arzt einnehmen.

 

  • Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsma√ünahmen erforderlich.

 

Wirkstoff

  • Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptus√∂l, rekt. S√ľ√üorangen√∂l, rekt. Myrten√∂l und rekt. Zitronen√∂l (66:32:1:1) 300 mg

Hilfsstoff

  • Dextrin
  • Gelatine
  • Glycerol 85%
  • Glycyrrhizins√§ure, Ammoniumsalz
  • Hypromellose acetatsuccinat
  • Natrium dodecylsulfat
  • Raffiniertes Raps√∂l
  • Sorbitol L√∂sung 70%, nicht kristallisierend
  • Talkum
  • Triethyl citrat