-29%4
DULCOLAX DRAGEES
Abbildung ähnlich

DULCOLAX DRAGEES

-29%4
DULCOLAX DRAGEES
Abbildung ähnlich
In Ihrer ausgew√§hlten Apotheke sofort verf√ľgbar.
Größe 20 ST
statt 5,97 ‚ā¨
4,19 ‚ā¨2,5
inkl. MwSt.
DULCOLAX DRAGEES

Wirkstoff

  • Bisacodyl 5 mg
  • Hilfsstoff

  • Arabisches Gummi
  • Carnaubawachs
  • Chinolingelb
  • Eudragit S 100
  • Gelborange S
  • Glycerol
  • Lactose 1-Wasser
  • Lactose 35 mg
  • Macrogol 6000
  • Magnesium stearat
  • Maisst√§rke
  • Maisst√§rke, modifiziert
  • Methacryls√§ure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1)
  • Rizinus√∂l, nativ
  • Saccharose 20 mg
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Wachs, gebleicht
  • Anwendungsgebiete:
    • Das Pr√§parat ist ein Abf√ľhrmittel.
    • Die Dragees werden angewendet bei Verstopfung (Obstipation), bei Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, sowie zur Darmentleerung bei Behandlungsma√ünahmen und Ma√ünahmen zum Erkennen von Krankheiten (therapeutische und diagnostische Eingriffe) am Darm.
    • Wie andere Abf√ľhrmittel sollte dieses ohne √§rztliche Abkl√§rung der Verstopfungsursache nicht t√§glich oder √ľber einen l√§ngeren Zeitraum eingenommen werden.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Das Pr√§parat ist ein Abf√ľhrmittel.
    • Die Dragees werden angewendet bei Verstopfung (Obstipation), bei Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, sowie zur Darmentleerung bei Behandlungsma√ünahmen und Ma√ünahmen zum Erkennen von Krankheiten (therapeutische und diagnostische Eingriffe) am Darm.
    • Wie andere Abf√ľhrmittel sollte dieses ohne √§rztliche Abkl√§rung der Verstopfungsursache nicht t√§glich oder √ľber einen l√§ngeren Zeitraum eingenommen werden.
    PZN: 08472922
    Anbieter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
    Packungsgröße: 20 ST
    Monopräparat: Ja
    • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie hier beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
      • f√ľr Erwachsene und Kinder √ľber 10 Jahre:
        • einmal 1 - 2 Dragees (entspricht 5 - 10 mg Bisacodyl) abends;
      • f√ľr Kinder von 2 bis 10 Jahren:
        • einmal 1 Dragee (entspricht 5 mg Bisacodyl) abends.
    • Es wird empfohlen, mit der niedrigsten Dosierung zu beginnen. Die Dosis kann bis zur maximal empfohlenen Dosis angepasst werden, um regelm√§√üigen Stuhlgang zu erm√∂glichen. Die Tagesh√∂chstdosis von 1 - 2 Dragees (f√ľr Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren) bzw. von 1 Dragee (f√ľr Kinder von 2 bis 10 Jahren) sollte nicht √ľberschritten werden.
    • Die Einnahme f√ľhrt nach ca. 6 - 12 Stunden zur Darmentleerung.
    • Zur Darmentleerung bei Behandlungsma√ünahmen und Ma√ünahmen zur Erkennung von Krankheiten (therapeutische und diagnostische Eingriffe) am Darm sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, erfolgt die Einnahme nach Anweisung des Arztes.

     

    • Die Anwendung der Dragees ist in der Regel eine Einmalanwendung. Bei wiederkehrenden Beschwerden k√∂nnen die Dragees erneut angewendet werden. Das Arzneimittel sollte ohne Abkl√§rung der Verstopfungsursache nicht ununterbrochen t√§glich oder √ľber l√§ngere Zeitr√§ume eingenommen werden.

     

    • Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
      • Bei √úberdosierung kann es zu Durchf√§llen und Bauchkr√§mpfen mit hohen Verlusten an Fl√ľssigkeit, Kalium und anderen Mineralsalzen kommen. Falls Sie starke Beschwerden haben, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.
      • Die Behandlung richtet sich nach den vorherrschenden Beschwerden. Gegebenenfalls sind die Fl√ľssigkeits- und Salzverluste (vor allem Kalium betreffend) auszugleichen.
      • Hinweis:
        • Allgemein ist von Abf√ľhrmitteln (z. B. diesem) bekannt, dass sie bei chronischer √úberdosierung zu chronischem Durchfall, Bauchschmerzen, erniedrigten Kaliumwerten, √ľberm√§√üiger Sekretion von Aldosteron und Nierensteinen f√ľhren. In Verbindung mit chronischem Abf√ľhrmittel-Missbrauch wurde ebenfalls √ľber Sch√§digungen des Nierengewebes, √ľber eine stoffwechselbedingte Erh√∂hung von Basenkonzentrationen im Blut sowie √ľber durch erniedrigte Kaliumwerte bedingte Muskelschw√§che berichtet.

     

    • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
      • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
    • Nehmen Sie die Dragees unzerkaut mit ausreichend Fl√ľssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Wasser, aber keine Milch).
    • Die Dragees d√ľrfen nicht eingenommen werden,
      • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
      • bei Beschwerden wie z. B. Bauchschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen oder Fieber. Dies k√∂nnen Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Darmverengung mit verschlechterter Darmpassage, Darmverschluss, akute Entz√ľndung im Bauchbereich, akute, operativ zu behandelnde Bauchschmerzen wie z. B. Blinddarmentz√ľndung) sein. Bei solchen Beschwerden sollten Sie unverz√ľglich √§rztlichen Rat suchen.
      • von Kindern unter 2 Jahren.
      • Bei Erkrankungen, die mit St√∂rungen des Wasser- und Mineralsalzhaushaltes (z. B. erheblicher Fl√ľssigkeitsmangel des K√∂rpers) einhergehen, sollten Sie das Arzneimittel nicht einnehmen.

    • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft
      • Seit der Einf√ľhrung sind keine unerw√ľnschten oder sch√§digenden Effekte w√§hrend der Schwangerschaft bekannt geworden. Studien zur Anwendung w√§hrend der Schwangerschaft wurden nicht durchgef√ľhrt.
      • Daher sollen die Dragees, wie alle Arzneimittel, w√§hrend der Schwangerschaft nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.
    • Stillzeit
      • Es hat sich gezeigt, dass der Wirkstoff nicht in die Muttermilch √ľbertritt. Die Dragees k√∂nnen daher w√§hrend der Stillzeit angewendet werden.
    • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
    • Die am h√§ufigsten berichteten Nebenwirkungen w√§hrend der Behandlung sind Bauchschmerzen und Durchfall.
    • Bei den H√§ufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
      • Sehr h√§ufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • H√§ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: Weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
    • M√∂gliche Nebenwirkungen
      • Immunsystem
        • Selten: √úberempfindlichkeitsreaktionen
        • Nicht bekannt: Schwere allergische Sofortreaktion, Schwellung von Haut und Schleimhaut
      • Stoffwechselst√∂rungen
        • Nicht bekannt: Wasserverlust
      • Magen-Darm-Trakt
        • H√§ufig: Bauchkr√§mpfe, Bauchschmerzen, Durchfall, √úbelkeit
        • Gelegentlich: Erbrechen, Blutbeimengung im Stuhl, Bauchbeschwerden, Beschwerden am Enddarm
        • Nicht bekannt: Entz√ľndung des Dickdarms (Colitis), einschlie√ülich derjenigen verursacht durch Minderdurchblutung der Darmschleimhaut (isch√§mische Colitis)
      • Nervensystem
        • Gelegentlich: Schwindel
        • Nicht bekannt: kurzzeitige Bewusstlosigkeit (Synkope)
        • Hierbei handelt es sich vermutlich um Kreislaufreaktionen aufgrund von verstopfungsbedingten Unterleibsschmerzen oder den Abf√ľhrgang an sich.
        • Bei unsachgem√§√üer Anwendung (zu lange und zu hoch dosiert) kann es zum Verlust von Wasser, Kalium und anderen Elektrolyten kommen. Dies kann zu St√∂rungen der Herzfunktion und zu Muskelschw√§che f√ľhren, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von harntreibenden Arzneimitteln (Diuretika) und Hormonen der Nebennierenrinde (Kortikosteroide). Die Empfindlichkeit gegen√ľber bestimmten Arzneimitteln zur St√§rkung der Herzfunktion (herzwirksame Glykoside) kann verst√§rkt werden.
    • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

    • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
      • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
      • Neutralisierende Magenmittel (Antazida)
        • Damit der Wirkstoff des Arzneimittels nicht vorzeitig freigesetzt wird, sollen neutralisierende Magenmittel (Antazida) nicht gleichzeitig mit diesem Pr√§parat eingenommen werden.
        • Wenn Sie ein Magenmittel ben√∂tigen, nehmen Sie es fr√ľhestens eine halbe Stunde nach diesem Arzneimittel ein.
      • Harntreibende Mittel, Hormone der Nebennierenrinde
        • Die gleichzeitige Anwendung von harntreibenden Mitteln (Diuretika) oder Hormonen der Nebennierenrinde (Kortikosteroide) kann bei √ľberm√§√üigem Gebrauch des Arzneimittels das Risiko von Elektrolytverschiebungen erh√∂hen.
      • Herzst√§rkende Mittel
        • Die Empfindlichkeit gegen√ľber bestimmten Arzneimitteln zur St√§rkung der Herzfunktion (herzwirksame Glykoside) kann durch Elektrolytverschiebungen bei √ľberm√§√üigem Gebrauch erh√∂ht sein.
      • Abf√ľhrmittel (Laxanzien)
        • Der gleichzeitige Gebrauch von anderen Abf√ľhrmitteln (Laxanzien) kann die Nebenwirkungen von dieser Drag√©es auf den Magen-Darm-Trakt verst√§rken.
    • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln, Getr√§nken und Alkohol
      • Die Dragees sollen nicht mit Milch eingenommen werden, damit der Wirkstoff nicht vorzeitig freigesetzt wird.
    Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
    • Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen
      • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
      • Die Einnahme von Abf√ľhrmitteln sollte ohne √§rztliche Abkl√§rung nur kurzfristig erfolgen.
      • Bei chronischer Verstopfung sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt um Rat fragen.
      • Ein erh√∂hter Fl√ľssigkeitsverlust kann zur Austrocknung (Dehydratisierung) f√ľhren. Dies kann unter bestimmten Umst√§nden (z. B. bei Patienten mit beeintr√§chtigter Nierenfunktion oder bei √§lteren Menschen) gesundheitssch√§dliche Auswirkungen haben. In solchen F√§llen sollte die Einnahme des Arzneimittels unterbrochen und nur unter √§rztlicher Aufsicht fortgef√ľhrt werden.
      • Abf√ľhrmittel (stimulierende Laxanzien), einschlie√ülich diese Drag√©es, tragen nicht zur Gewichtsabnahme bei.
      • Patienten berichteten von Blutbeimengungen im Stuhl, diese wurden im Allgemeinen als schwach beschrieben und h√∂rten von selbst wieder auf.
      • Bei Patienten, die dieses Arzneimittel eingenommen haben, wurde √ľber Schwindelanf√§lle oder kurzzeitige Anf√§lle von Bewusstlosigkeit (Synkopen) berichtet. Nach den entsprechenden Fallberichten handelt es sich dabei vermutlich um Synkopen, die entweder auf den Abf√ľhrvorgang an sich, auf das Pressen oder auf Kreislaufreaktionen aufgrund von Unterleibsschmerzen zur√ľckgehen.
    • Kinder
      • Die Dragees d√ľrfen bei Kindern unter 2 Jahren nicht angewendet werden.
      • Bei Kindern sollten die Dragees nur auf √§rztliche Anweisung angewendet werden.

     

    • Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
      • Es wurden keine Studien zur Auswirkung auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.
      • Bitte beachten Sie, dass Nebenwirkungen auftreten k√∂nnen, die das F√ľhren von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen theoretisch beeintr√§chtigen k√∂nnten.

    Wirkstoff

  • Bisacodyl 5 mg
  • Hilfsstoff

  • Arabisches Gummi
  • Carnaubawachs
  • Chinolingelb
  • Eudragit S 100
  • Gelborange S
  • Glycerol
  • Lactose 1-Wasser
  • Lactose 35 mg
  • Macrogol 6000
  • Magnesium stearat
  • Maisst√§rke
  • Maisst√§rke, modifiziert
  • Methacryls√§ure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1)
  • Rizinus√∂l, nativ
  • Saccharose 20 mg
  • Talkum
  • Titan dioxid
  • Wachs, gebleicht